Kriminalität, Deutschland

Freiburg - Bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, deren Papiere vermisst sind oder an deren Angaben es Zweifel gibt, kann das Alter auf andere Weise ermittelt werden.

14.12.2016 - 14:14:07

Hintergrund - Methoden der Altersbestimmung in Deutschland. Dafür gibt es verschiedene Verfahren.

Keines davon kann jedoch das exakte Alter bestimmen, heißt es beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Auch existiert in Deutschland «keine einheitliche Handhabung bei Vorgehensweise und Methodenwahl», schreibt die Behörde weiter.

Bei den medizinische Methoden gibt es zum einen die Möglichkeit, dass Ärzte das Gebiss, die Zahnreife und die körperliche Reife betrachten und so das Alter schätzen. Zum anderen können per Röntgendiagnostik die Zähne sowie Handwurzelknochen und Schlüsselbein geröngt werden, um anhand der Reife des Skeletts Rückschlüsse auf das Lebensalter zu ziehen. «Am erfolgversprechendsten erscheint es, mehrere Methoden in einem Stufenverfahren zu kombinieren, um die Schätzgenauigkeit zu erhöhen», schreibt das BAMF.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fall Weinstein - Nahles und Barley prangern Sexismus an. In Deutschland zieht sich die Debatte bis in die SPD-Spitze. Sie zeigt: Auch die Politik ist nicht frei von Sexismus. Missbrauchsvorwürfe gegen den Filmmogul Harvey Weinstein haben Frauen in aller Welt unter dem Stichwort «#MeToo» von schlechten Erfahrungen berichten lassen. (Polizeimeldungen, 22.10.2017 - 16:10) weiterlesen...

#MeToo»-Debatte - Nahles und Barley prangern Sexismus an. Darauf folgte die «#MeToo»-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen berichten. Dass auch die deutsche Politik nicht frei von Sexismus ist, berichten jetzt führende SPD-Frauen. Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. (Politik, 22.10.2017 - 11:18) weiterlesen...

Sexismus und Missbrauch - Familienministerin Barley: «#MeToo-Debatte immens wichtig» Berlin - Familienministerin Katarina Barley zeigt sich erfreut sich über die «#MeToo»-Debatte, die vom Missbrauchsskandal um Hollywoodmogul Harvey Weinstein auch in Deutschland ausgelöst wurde. (Politik, 22.10.2017 - 11:06) weiterlesen...

«Keine Sicherheitslücken» - Länder wollen kriminelle Zuwanderer schneller abschieben. Zuständig für Abschiebungen sind die Länder. Sie wollen insbesondere Straftäter sofort abschieben. Zehntausende abgelehnte Asylbewerber sind rechtlich verpflichtet, Deutschland zu verlassen. (Politik, 19.10.2017 - 15:16) weiterlesen...

Länder für härteren Kurs bei Abschiebung krimineller Zuwanderer. «Bei Asylbegehrenden, die Straftaten begangen haben, ist der Bund gefragt», sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius der «Bild»-Zeitung. «Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge muss in solchen Fällen unverzüglich prüfen, ob die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, wonach der Schutzanspruch verwirkt wird». Berlin - In der Diskussion um den Umgang mit straffällig gewordenen Zuwanderern fordern Ministerpräsidenten und Innenminister der Länder mehr Unterstützung von der Bundesregierung. (Politik, 19.10.2017 - 04:16) weiterlesen...

Missbrauchsbeauftragter: Regierung muss mehr gegen Sexismus tun. «Die Debatte zu sexueller Gewalt kann gar nicht laut genug geführt werden», sagte Rörig den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Der Skandal um den Hollywood-Filmproduzenten Harvey Weinstein, dem etliche Schauspielerinnen sexuellen Missbrauch vorwerfen, hat eine breite gesellschaftliche Debatte ausgelöst. Unter dem Schlagwort #MeToo schildern derzeit weltweit Frauen in sozialen Netzwerken ihre Erfahrungen mit sexueller Gewalt. Berlin - Inmitten der aktuellen Debatte um Sexismus fordert der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, das künftige Kabinett auf, sich stärker gegen sexuelle Gewalt zu engagieren. (Politik, 19.10.2017 - 01:10) weiterlesen...