Wahlen, Parlament

Frankreich steuert auf Negativrekord bei Wahlbeteiligung zu

18.06.2017 - 17:58:06

Frankreich steuert auf Negativrekord bei Wahlbeteiligung zu. Paris - Frankreich hat bei der zweiten Runde der Parlamentswahl auf einen neuen Negativrekord bei der Wahlbeteiligung zugesteuert. Diese lag bis 17.00 Uhr bei nur 35,3 Prozent, wie das Innenministerium mitteilte. Das sind noch weniger als im ersten Wahlgang vor einer Woche, als im gleichen Zeitraum 40,8 Prozent der Franzosen ins Wahllokal gekommen waren. Präsident Emmanuel Macron kann bei der Abstimmung laut Meinungsforschern mit einer haushohen Mehrheit in der Nationalversammlung rechnen. Damit hätte er ausreichend Rückhalt für sein Reformprogramm.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Vorgezogene Neuwahlen - Japaner wählen neues Parlament. Vorgezogene Neuwahlen sollen ihm ein frisches Mandat unter anderem für seinen harten Nordkoreakurs geben. Laut Umfragen könnte die Rechnung aufgehen. Skandale um Abe scheinen vergessen. Japans rechtskonservativer Regierungschef Shinzo Abe will seine Macht sichern. (Politik, 22.10.2017 - 10:12) weiterlesen...

Euroskeptischer Populist - Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in eine Koalition geht. Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. (Politik, 22.10.2017 - 08:43) weiterlesen...

Japaner wählen neues Parlament. Die regierende Koalition des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe kann nach letzten Umfragen mit einem deutlichen Sieg rechnen. Abe hatte die Wahl zum Unterhaus, das auch den Regierungschef wählt, um gut ein Jahr vorgezogen. Seine wegen Vorwürfen der Vetternwirtschaft im Sommer gesunkenen Umfragewerte hatten sich im Zuge der Nordkorea-Krise gerade wieder erholt. Zudem könnte Abe der Umstand nutzen, dass die Opposition zersplittert ist. Tokio - Bei strömendem Regen in Folge eines heftigen Taifuns hat in Japan die Wahl zum Unterhaus des nationalen Parlaments begonnen. (Politik, 22.10.2017 - 07:50) weiterlesen...

Argentiniens Präsident Macri hofft auf Rückenwind bei Parlamentswahl. Ein klarer Sieg seiner Regierungskoalition «Cambiemos» könnte dem Staatschef Rückenwind für seine geplanten Reformen bei Arbeitsrecht, Steuerwesen und Pensionsgesetzen verschaffen. Damit will er das südamerikanische Land attraktiver für ausländische Investoren machen. Macris größte Konkurrentin ist die ehemalige Präsidentin Cristina Kirchner. Buenos Aires - Bei der Parlamentswahl hofft Argentiniens Präsident Mauricio Macri heute auf Unterstützung für seinen liberalen Wirtschaftskurs. (Politik, 22.10.2017 - 04:20) weiterlesen...

Parlamentswahl in Japan beginnt. Die Ausläufer eines auf Japan zusteuernden gewaltigen Taifuns drohen jedoch, die Wahlbeteiligung zu beeinträchtigen. Nach Umfragen kann die regierende Koalition des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit einem Sieg rechnen. Demnach könnte sie erneut auf eine Zweidrittel-Mehrheit kommen. Abe hatte die Wahl vorgezogen, nachdem sich seine wegen Skandalen gesunkenen Umfragewerte im Zuge der Nordkorea-Krise wieder erholt hatten. Zudem ist die Opposition zersplittert. Tokio - In Japan hat die Wahl zum Unterhaus des Parlaments begonnen. (Politik, 22.10.2017 - 02:18) weiterlesen...

Euroskeptiker und Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien. Der Populist kam mit seiner Protestbewegung ANO auf 29,7 Prozent der Stimmen. Vor vier Jahren war die Partei mit 18,7 Prozent nur zweitstärkste Kraft geworden. Der Ex-Finanzminister Babis will «den Staat wie ein Firma lenken» und wird in den Medien deshalb auch «der tschechische Donald Trump» genannt. Seinen Gegnern und den Medien warf der zweitreichste Tscheche eine «Desinformationskampagne» vor. «Wir sind keine Gefahr für die Demokratie», sagte Babis. Prag - Mit einem satten Vorsprung auf die Konkurrenz hat der umstrittene Milliardär Andrej Babis die Parlamentswahl in Tschechien gewonnen. (Politik, 21.10.2017 - 22:14) weiterlesen...