Fußball, WM

Frankfurt / Main - In der Affäre um die Fußball-WM 2006 soll es eine weitere dubiose Zahlung gegeben haben.

24.03.2017 - 18:12:06

«Spiegel»: Weitere dubiose Zahlung in WM-Affäre. Dem «Spiegel» zufolge schloss der Medienkonzern KirchMedia kurz vor der Vergabe des Turniers an Deutschland im Juni 2000 noch einen zweiten Vertrag über eine Million Dollar mit dem Lobbyisten Elias Zaccour ab. Der inzwischen gestorbene Libanese besaß beste Kontakte zu damaligen Entscheidern über die WM-Vergabe. Ein erster Vertrag über ein Honorar von einer Million Dollar istschon länger bekannt. Eine zweite Million sollte Zaccour kurz nach der WM-Vergabe durch die FIFA erhalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!