Luftverkehr, Tarife

Frankfurt / Main - Der für morgen geplante Pilotenstreik bei der Lufthansa kann stattfinden.

22.11.2016 - 19:22:06

Gericht: Piloten dürfen bei Lufthansa streiken. Das Arbeitsgericht Frankfurt wies in erster Instanz einen Antrag der Fluggesellschaft auf eine einstweilige Verfügung gegen den Streik ab. Das Gericht ließ aber die Berufung beim Landesarbeitsgericht zu, das noch am Abend tagen könnte, sofern die Parteien es anrufen. Zunächst war unklar, ob die Lufthansa Rechtsmittel einlegen wollte. Lufthansa-Angaben zufolge würden dem Pilotenstreik fast jeder zweite Flug der Marke Lufthansa zum Opfer fallen. Es seien rund 100 000 Passagiere betroffen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Streiks drohen - Piloten-Gewerkschaft verhandelt mit Ryanair Frankfurt/Main - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird an diesem Mittwoch erstmals mit Vertretern von Ryanair über die Arbeitsbedingungen der deutschen Piloten beim irischen Billigflieger sprechen. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 16:20) weiterlesen...

Ryanair: Rasche Verhandlung mit Piloten. Laut der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit soll es bei Ryanair keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, aber umstrittene Dienstplanregeln und viele in Scheinselbstständigkeit arbeitende Kollegen geben. Das Unternehmen sei allerdings nicht bereit, die Verhandlungen auf das Kabinenpersonal auszuweiten, sagte ein Sprecher. Rom/Berlin - Der irische Billigflieger Ryanair will noch vor Weihnachten mit Pilotengewerkschaften über die Arbeitsbedingungen sprechen, um drohende Streiks rund um die Feiertage zu verhindern. (Politik, 16.12.2017 - 15:10) weiterlesen...

Absage an Kabinenpersonal - Ryanair: Rasche Verhandlung mit Piloten. Andere Berufsgruppen sollen aber ausdrücklich außen vor bleiben. Rom/Berlin - Der irische Billigflieger Ryanair will noch vor Weihnachten mit Pilotengewerkschaften über die Arbeitsbedingungen sprechen, um drohende Streiks rund um die Feiertage zu verhindern. (Wirtschaft, 16.12.2017 - 14:26) weiterlesen...

VC Cockpit will verhandeln - Billigflieger Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Deutsche Pilotenvertreter sind guten Mutes - aber sie warnen Ryanair auch. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 19:30) weiterlesen...

Warnung vor Symbolpolitik - Vereinigung Cockpit will mit Ryanair verhandeln. Doch weil nun europaweite Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gerne als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 19:11) weiterlesen...

Erster Streik abgesagt - Ryanair geht auf Piloten-Gewerkschaften zu. Doch weil nun europaweite Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit drohen, legt der Ire eine Kehrtwende hin. Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gerne als Gewerkschaftsfresser gegeben. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 15:33) weiterlesen...