Fußball, DFB

Frankfurt / Main - Der Deutsche Fußball-Bund will auf sogenannte Kollektivstrafen für Fans verzichten und damit in dem Streit um zunehmende Fan-Ausschreitungen auf die Anhänger zugehen.

16.08.2017 - 12:18:05

Entgegenkommen an Fans: DFB will keine Kollektivstrafen mehr. «Bis auf Weiteres» wolle man «keine Sanktionen wie die Verhängung von Blocksperren mehr», sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel. Verbände wie der DFB und die Deutsche Fußball Liga stehen sich seit Monaten mit Teilen der sogenannten Ultra-Bewegung unversöhnlich gegenüber. Die Unterbrechung des Pokalspiels zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC am Montag hatte die Debatte um Fankrawalle wieder einmal erhitzt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Außerordentlicher Bundestag - DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch. Der DFB hat bei seinem Bundestag innerhalb weniger Stunden gleich mehrere schwierige Projekte durchgewunken. Präsident Grindel spricht von einem Tag, an den man sich in Zukunft positiv erinnern wird. Den größten Applaus bekommt aber der neue Ehrenspielführer Philipp Lahm. Außerordentlicher Bundestag - DFB winkt Regionalliga-Reform und Akademie durch (Sport, 08.12.2017 - 15:24) weiterlesen...

«Weltfußballer des Jahrzehnts» - Lahm Ehrenspielführer und EM-Gesicht. Er gehört damit zu nationalen Größen wie Uwe Seeler und Franz Beckenbauer. Laudator Joachim Löw bezeichnete seinen früheren Kapitän als «Weltfußballer des Jahrzehnts». Philipp Lahm ist der sechste Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Sport, 08.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Auf DFB-Bundestag - Lahm zum Ehrenspielführer ernannt. Der WM-Kapitän von 2014 wurde von den Delegierten des Außerordentlichen DFB-Bundestages in Frankfurt per Akklamation ernannt. Frankfurt/Main - Philipp Lahm ist Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. (Sport, 08.12.2017 - 12:02) weiterlesen...

Außerordentlicher Bundestag - DFB: Akademie-Votum, Regionalliga-Reform und Lahm-Ehrung. Das teuerste Projekt der DFB-Historie ist aber kein Aufreger mehr. Viel größeren Diskussionsbedarf gab es um die schwierige Viertliga-Frage. Eigentlich sollte es beim Außerordentlichen DFB-Bundestag primär um die Genehmigung zum Bau der neuen DFB-Akademie gehen. (Sport, 08.12.2017 - 07:46) weiterlesen...

DFB: Doch noch Einigung auf Regionalliga-Reform. Frankfurt/Main - Die 21 Landesverbände des Deutschen Fußball-Bundes haben sich doch noch auf eine Lösung zur Reform der Aufstiegsregelung zur 3. Liga geeinigt. Demnach soll es in den Spielzeiten 2018/19 und 2019/20 vier Aufsteiger aus den fünf Regionalligen geben. Ein direktes Aufstiegsrecht soll demnach jeweils der Meister der Regionalliga Südwest erhalten. Der Meister der Regionalliga Nordost bekommt dieses Recht in der Spielzeit 2018/19. Das Recht auf den weiteren direkten Aufstiegsplatz wird ausgelost. DFB: Doch noch Einigung auf Regionalliga-Reform (Politik, 07.12.2017 - 20:52) weiterlesen...

Kompromiss bis 2020 - Last-Minute-Rettung für Regionalliga-Reform. Sogar in ranghohen DFB-Kreisen war nicht mehr mit einer Einigung auf eine Regionalliga-Reform gerechnet worden. Nun gibt es einen Kompromiss auf Zeit, der aber sportlich fragwürdig ist. Das Grundproblem bleibt: Der Streit um Einfluss und Proporz. Das war knapp. (Sport, 07.12.2017 - 20:34) weiterlesen...