@ dpa.de

Weitere Meldungen

15 000-Volt-Leitung stürzt auf ICE. Einige im hinteren Teil des Schnellzugs saßen allerdings über Stunden fest und konnten den Zug erst am späten Sonntagabend verlassen. Der ICE wurde nach Bahnangaben nach Mitternacht abgeschleppt und in eine Werkstatt gebracht. Auch die Oberleitung sei in der Nacht repariert worden. Hamburg ? Der Sturz einer 15 000-Volt-Oberleitung auf einen einfahrenden ICE im Hamburger Hauptbahnhof ist glimpflich ausgegangen: Die 400 Fahrgäste kamen mit dem Schrecken davon und überstanden den Vorfall unverletzt. (Politik, 20.02.2017 - 07:30) weiterlesen...

15.000 Volt - Stromleitung stürzt auf ICE mit hunderten Fahrgästen. Hunderte Fahrgäste sitzen stundenlang fest. Schreck im Hamburger Hauptbahnhof: Eine Oberleitung reißt und stürzt auf einen einfahrenden Zug. (Politik, 20.02.2017 - 06:46) weiterlesen...

15 000-Volt-Leitung stürzt auf ICE - Fahrgäste sitzen fest. Ein Teil der mehr als 400 Fahrgäste in dem Schnellzug aus München saß über Stunden fest, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Verletzt worden sei aber niemand. Der ICE hatte sein Ziel fast erreicht, als die Oberleitung aus noch ungeklärter Ursache riss. Die ersten Waggons waren bereits am Bahnsteig. Die Leitung fiel auf den hinteren Zugteil. Sie musste zunächst geerdet werden, weil die Gefahr eies Stromschlags bestand. Hamburg ? Eine 15 000-Volt-Oberleitung ist am Abend im Hamburger Hauptbahnhof gerissen und auf einen einfahrenden ICE gestürzt. (Politik, 19.02.2017 - 23:14) weiterlesen...

15 000-Volt-Leitung stürzt am Hamburger Hauptbahnhof auf ICE. Die gerissene 15 000-Volt-Leitung war auf einen ICE aus München gestürzt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Die Leitung habe aus Sicherheitsgründen zunächst geerdet werden müssen, erst dann konnten die rund 400 Passagiere nach und nach aussteigen. Die Ursache für den Schaden sei noch unklar, sagte der Sprecher. Hamburg ? Ein Oberleitungsschaden am Hamburger Hauptbahnhof hat am Sonntagabend Verspätungen und Zugausfälle verursacht. (Politik, 19.02.2017 - 21:52) weiterlesen...

Bergung des entgleisten ICE in Frankfurt beendet. Die Sperrung des Bahnhofs Frankfurt-Griesheim wurde am Abend aufgehoben, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Für die Bergung waren zwei Spezialkräne geordert worden. Der ICE hatte auf dem Weg in einen Betriebshof auf einem Nebengleis einen Prellblock überfahren und war erst nach etwa 20 Metern auf einem Bahnsteig zum Stehen gekommen. Fahrgäste waren nicht an Bord. Der Lokführer wurde nicht verletzt. Der Schaden dürfe sich nach ersten Schätzungen auf über eine Millionen Euro belaufen. Frankfurt/Main - Die Bergung des am frühen Morgen in Frankfurt entgleisten ICE ist abgeschlossen. (Politik, 17.02.2017 - 22:54) weiterlesen...

Verkehrte Welt. Nach Angaben der Bahn wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Verkehrte Welt: Am Bahnhof Griesheim in Frankfurt am Main haben Zug und Menschen die Rollen getauscht. (Media, 17.02.2017 - 15:24) weiterlesen...