Internet, Gesellschaft

FDP-Bundesvize Wolfgang Kubicki sieht sich durch die Experten-Anhörung im Bundestag zum Gesetzentwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zur Bekämpfung von Hasskommentaren und Verleumdung im Netz in seiner Kritik an dem Vorhaben bestätigt: "Ich halte den Gesetzentwurf für komplett verfassungswidrig, weil er ein fundamentales Prinzip des demokratischen Rechtsstaates, die Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit, in unerträglicher Weise missachtet", sagte Kubicki dem "Handelsblatt".

20.06.2017 - 15:28:23

Kubicki: Gesetz gegen Hass im Netz komplett verfassungswidrig

"Statt die Strafverfolgung zu stärken sollen Plattformanbieter veranlasst werden, in eigener Kompetenz kritische oder auch grenzwertige Äußerungen durch Löschung einer größeren Öffentlichkeit vorzuenthalten." Kubicki fürchtet, dass es mit dem Gesetz zu einem überhasteten Löschen von Inhalten kommen könnte.

"Nach der Logik von Heiko Maas wären Satirebeiträge von Böhmermann oder Extra 3 zu Erdogan oder der AfD-Frau Weidel unverzüglich zu löschen, obwohl sie Straftatbestände nicht erfüllen. Wie armselig", sagte der FDP-Politiker. Aus seiner Sicht reichten die rechtsstaatlichen Mittel aus, wenn man sie nur konsequent anwende.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Land der Ideen zeichnet 100 Start-ups aus. Der Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" der Initiative Land der Ideen und der Deutschen Bank verfolgte mit dem Wettbewerb das Ziel, kreativen Köpfen eine Bühne für ihre Projekte zu bieten. Ziel sei es, mit konkreten Entwicklungen Antworten auf drängende Fragen der Zukunft zu geben, hieß es. BERLIN - Hundert Ideen von jungen Start-ups sind am Montag in Berlin ausgezeichnet worden. (Boerse, 26.06.2017 - 10:07) weiterlesen...

Grüne und Datenschützer fordern Stopp der Vorratsdatenspeicherung Nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster in Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Vorratsdatenspeicherung wird der Ruf nach einem generellen Stopp der Regelungen laut. (Politik, 23.06.2017 - 15:00) weiterlesen...

Deutschland und Frankreich wollen Start-up-Unternehmen fördern. PARIS - Der geplante deutsch-französische Investitionsfonds soll Start-up-Unternehmen fördern. Darüber solle am 13. Juli beim deutsch-französischen Ministerrat beraten werden, sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) am Freitag in Paris nach einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Jean-Yves Le Drian. Zur finanziellen Ausstattung des Topfes machte Gabriel keine Angaben. Deutschland und Frankreich wollen Start-up-Unternehmen fördern (Wirtschaft, 23.06.2017 - 14:25) weiterlesen...

Spannung vor Pressekonferenz von Merkel und Macron. Häufig zu finden waren die Hashtags #Merkron oder #Mercron. Die EU-Vertretungen beider Länder kündigten den gemeinsamen Auftritt am Freitag an, allerdings ohne die neuen Wortschöpfungen. Macron setzt bei seinen Reformideen für Europa auf den Schulterschluss mit Deutschland. Das Interesse der Medienvertreter war riesig, vor dem Saal herrschte großer Andrang. BRÜSSEL - Merkel und Macron macht Merkron oder Mercron: Auf Twitter erwarteten viele Beobachter des EU-Gipfels in Brüssel die gemeinsame Pressekonferenz von Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zum Abschluss des Treffens der Staats- und Regierungschefs. (Boerse, 23.06.2017 - 14:12) weiterlesen...

Dobrindt will Ethikfragen bei Computer-Autos international klären. "Jetzt geht es darum, dass wir einen internationalen Konsens herstellen", sagte Dobrindt am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Dafür stellte er seinen Amtskollegen bei einem G7-Treffen auf Sardinien Leitlinien vor, die eine Ethik-Kommission seines Ministeriums vorgelegt hatte. Demnach müssen unter anderem Sachschäden immer vor Personenschäden gehen. BERLIN - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) dringt auf eine Klärung grundlegender ethischer Fragen für zeitweise selbstfahrende Autos unter den großen Industriestaaten (G7). (Boerse, 23.06.2017 - 12:02) weiterlesen...

Behörde: Cyberangriffe auf Personal aus Politik und Wirtschaft. Es gebe eine Angriffskampagne auf Yahoo- und Gmail-Konten, wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) am Freitag in Bonn mitteilte. In den Regierungsnetzen habe das BSI bereits einen Angriff der aktuellen Kampagne abgewehrt, erklärte Präsident Arne Schönbohm. BONN - Die deutsche Cyber-Sicherheitsbehörde warnt vor Angriffen auf private Mailpostfächer von Spitzenpersonal aus Politik und Wirtschaft. (Boerse, 23.06.2017 - 09:50) weiterlesen...