Kriminalität, Verkehr

Essen - Ein anscheinend verwirrter Mann hat in Essen einen Ast auf ein vorbeifahrendes Auto geworfen und so ein siebenjähriges Mädchen leicht verletzt.

24.04.2017 - 04:04:05

Mann schleudert Ast durch Autoscheibe - Siebenjährige verletzt. Das Kind saß am Abend auf der Rückbank im Wagen mit seiner Familie, wie die Polizei mitteilte. Als das Auto an dem Mann vorbeifuhr, habe er plötzlich den Ast mit etwa zehn Zentimeter Durchmesser gegen die hintere Seitenscheibe geworfen. Das Glas ging zu Bruch, das Mädchen wurde dabei verletzt. Die Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Er kam später in eine Spezialklinik.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mutmaßlicher Gaffer muss mit Strafverfahren rechnen. Die Polizei will den Fall an die Staatsanwaltschaft weiterleiten, die über die Aufnahme von Ermittlungen entscheiden muss. Der Mann soll am Sonntag einen tödlich verletzten Motorradfahrer mit seinem Handy gefilmt haben und war dann geflüchtet. Aufgrund des hohen öffentlichen Drucks stellte sich ein 27-Jähriger auf dem Polizeirevier in Heidenheim in Baden-Württemberg. Das Mobiltelefon wurde sichergestellt. Heidenheim - Der mutmaßliche Gaffer von Heidenheim muss mit einem Strafverfahren rechnen. (Politik, 21.09.2017 - 11:20) weiterlesen...

Behindern von Einsatzwagen könnte umfassender geahndet werden. Der Bundesrat stimmt am Freitag in der letzten Sitzung vor der Wahl darüber ab, ganz generell drastisch höhere Bußen zu verhängen - und nicht nur fürs Blockieren von Rettungsgassen bei stockendem Verkehr etwa auf Autobahnen wie bisher vorgesehen. Demnach sollen zum Beispiel 240 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot drohen, wenn Autofahrer Einsatzwagen mit Blaulicht und Einsatzhorn nicht sofort freie Bahn verschaffen - unabhängig von einer Rettungsgasse. Berlin - Autofahrern, die Rettungskräfte und Polizeiwagen behindern, könnten bald noch umfassendere Konsequenzen drohen als bisher geplant. (Politik, 19.09.2017 - 16:28) weiterlesen...

Statt zu helfen - Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer. Der Motorradfahrer war gestern Nachmittag in Heidenheim gegen eine Laterne gefahren. Ein Radfahrer, der an der Unfallstelle vorbeikam, filmte den Schwerstverletzten und die Unfallstelle. Der junge Mann habe auch nicht damit aufgehört, als Rettungskräfte sich um den Verunglückten kümmerten, sagte ein Polizeisprecher. Gegen den Gaffer wird ermittelt. Der Biker hatte trotz Verbots mehrere Autos überholt. Heidenheim - Ein Gaffer hat in Baden-Württemberg einen sterbenden Motorradfahrer mit dem Handy gefilmt, statt zu helfen. (Politik, 18.09.2017 - 11:28) weiterlesen...