Kriminalität, Justiz

Eisleben - Wie auch in anderen Justizgebäuden in Deutschland ist im Amtsgericht Eisleben in Sachsen-Anhalt ein verdächtiges Pulver entdeckt worden - es entpuppte sich in diesem Fall als harmloser Puderzucker.

11.01.2017 - 17:18:05

Verdächtiges Pulver in Eisleben erweist sich als Puderzucker. Das teilte die Polizei mit. Der Fund in einem Brief hatte zu einem Großeinsatz von Rettungskräften geführt. Ähnliche Fälle wurden heute auch aus Gera in Thüringen, Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern und Coburg in Bayern bekannt. Um welche Substanzen es sich hier handelt, ist noch unklar.

@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Immer mehr Anzeigen in Sachsen-Anhalt gehen elektronisch ein In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. (Polizeimeldungen, 23.06.2017 - 11:03) weiterlesen...

Gesetz gegen Hass im Netz: Digitalwirtschaft erwartet Klagen Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) geht davon aus, dass gegen das Gesetz zur Bekämpfung von Hasskommentaren und Verleumdung im Netz geklagt werden wird, sollte es noch in dieser Legislaturperiode vom Bundestag beschlossen werden. (Polizeimeldungen, 22.06.2017 - 14:56) weiterlesen...

Justizminister diskutieren Nutzung von Maut-Daten zur Strafverfolgung Für die Aufklärung von Straftaten sollen Ermittler nach dem Willen des baden-württembergischen Justizministers Guido Wolf (CDU) künftig auf Daten aus der Lkw- und auch der Pkw-Maut zurückgreifen können: Wolf will bei der heute beginnenden Justizministerkonferenz im rheinland-pfälzischen Deidesheim seinen Länderkollegen einen entsprechenden Vorschlag vorlegen, berichtet die "Rheinische Post" (Mittwochsausgabe). (Polizeimeldungen, 21.06.2017 - 08:51) weiterlesen...

NRW-Justizministerium warnt Beamte vor Reichsbürgern Das nordrhein-westfälische Justizministerium warnt in einem behördeninternen Leitfaden davor, dass "Reichsbürger" mit versteckten Minikameras Videoaufnahmen von Richtern und anderen Beamten machen und mit verächtlichen Kommentaren ins Internet stellen. (Polizeimeldungen, 20.06.2017 - 10:05) weiterlesen...

Gesetz gegen Hass im Netz für Grüne nicht zustimmungsfähig Das umstrittene Gesetz von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gegen Hass im Internet ist in seiner jetzigen Form für die Grünen-Bundestagsfraktion nicht zustimmungsfähig. (Polizeimeldungen, 19.06.2017 - 09:52) weiterlesen...