Asyl, Wahlen

Eine Mehrheit der Deutschen lehnt einen Flüchtlingswahlkampf ab: 54 Prozent der Bundesbürger es laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des "Stern" für falsch, dass SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Flüchtlingsfrage zum Wahlkampfthema machen will, 44 Prozent finden das richtig.

02.08.2017 - 16:43:32

Umfrage: Mehrheit der Deutschen lehnt Flüchtlingswahlkampf ab

Zu denen, die einen Flüchtlingswahlkampf ablehnen, gehören 41 Prozent der SPD- und 73 Prozent der CDU/CSU-Anhänger sowie 61 Prozent der AfD-Anhänger. 56 Prozent aller Befragten befürchten, dass es in den nächsten Jahren noch einmal zu einer Krise wie 2015 könnte, als Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland kamen.

38 Prozent haben dagegen keine Sorge, dass es zu einer erneuten Flüchtlingskrise kommt. Für eine Obergrenze bei der Aufnahme von Flüchtlingen sprechen sich aktuell 48 Prozent der Deutschen aus, darunter 98 Prozent der AfD-Wähler. Eine Obergrenze, wie sie auch von der CSU gefordert wird, lehnt eine knappe Mehrheit von 51 Prozent jedoch ab. Im September des vergangenen Jahres plädierten noch 47 Prozent dagegen, ebenfalls 47 Prozent dafür. Das Forsa-Institut befragte am 27. und 28. Juli 1.004 Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Trotz AfD-Dilemma: CSU macht bei Familiennachzug Druck Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat dazu aufgerufen, sich bei inhaltlich wichtigen Fragen wie dem Familiennachzug nicht davon leiten zu lassen, ob womöglich die AfD Pläne der Union unterstützt. (Politik, 24.11.2017 - 00:02) weiterlesen...

Linke und Grüne gegen weitere Aussetzung des Familiennachzugs Die Linke hat den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus weiter auszusetzen, scharf kritisiert. (Politik, 23.11.2017 - 17:59) weiterlesen...

AfD will für weitere Aussetzung des Familiennachzugs stimmen Die AfD unterstützt den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus weiter auszusetzen. (Politik, 23.11.2017 - 12:35) weiterlesen...

De Maizière will schnellere Abschiebungen Der geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will abgelehnte Asylbewerber schneller als bisher abschieben. (Politik, 23.11.2017 - 05:01) weiterlesen...

Innenminister will Familiennachzug überparteilich klären Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will den Familiennachzug für Flüchtlinge und Asylbewerber mit eingeschränktem Schutzstatus wegen einer fehlenden Regierungsmehrheit überparteilich regeln. (Politik, 23.11.2017 - 05:01) weiterlesen...

IOM will in Libyen sichere Räume für Flüchtlinge schaffen Die Internationale Organisation für Migration (IOM) will mit neuen Maßnahmen die Situation der Flüchtlinge in Libyen verbessern. (Politik, 23.11.2017 - 00:03) weiterlesen...