Notfälle, Nordrhein-Westfalen

Eine mächtige Explosion zerstört ein Mehrfamilienhaus in Dortmund.

31.03.2017 - 18:12:05

Mindestens ein Verletzter - Mächtige Explosion zerfetzt Mehrfamilienhaus in Dortmund. Ein Mann wird schwer verletzt. Möglicherweise gibt es ein weiteres Opfer.

  • Wohnhaus in Dortmund explodiert - Foto: Durch die Wucht der Explosion wurden das Dachgeschoss und die beiden oberen Stockwerke zerstört. Foto: Bernd Thissen

    Durch die Wucht der Explosion wurden das Dachgeschoss und die beiden oberen Stockwerke zerstört. Foto: Bernd Thissen

  • Trümmerteile - Foto: Bernd Thissen

    Trümmerteile flogen bis auf die Straße. Foto: Bernd Thissen

  • Im Einsatz - Foto: Bernd Thissen

    100 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes waren im Einsatz. Foto: Bernd Thissen

  • Vor Ort - Foto: Bernd Thissen

    Wegen Einsturzgefahr kam die Feuerwehr nur mühsam mit den Arbeiten voran. Foto: Bernd Thissen

  • Verwüstet - Foto: Bernd Thissen

    Lediglich das Erdgeschoss des verwüsteten Hauses scheint noch intakt zu sein. Foto: Bernd Thissen

  • Verletzt - Foto: Bernd Thissen

    Einsatzkräfte bargen einen Mann aus dem zerstörten Haus und brachten ihn in ein Krankenhaus. Foto: Bernd Thissen

  • Suchhund - Foto: Bernd Thissen

    Ein Suchhund klettert durch die Trümmer. Foto: Bernd Thissen

Wohnhaus in Dortmund explodiert - Foto: Durch die Wucht der Explosion wurden das Dachgeschoss und die beiden oberen Stockwerke zerstört. Foto: Bernd ThissenTrümmerteile - Foto: Bernd ThissenIm Einsatz - Foto: Bernd ThissenVor Ort - Foto: Bernd ThissenVerwüstet - Foto: Bernd ThissenVerletzt - Foto: Bernd ThissenSuchhund - Foto: Bernd Thissen

Dortmund - Eine Explosion hat ein Mehrfamilienhaus in Dortmund verwüstet. Mindestens ein Bewohner wurde schwer verletzt, eine Frau wird auch Stunden nach der Detonation noch vermisst. Da ihr Mobiltelefon im Haus geortet wurde, könnte sie in den Trümmern liegen, wie die Feuerwehr sagte.

Bei der Suche nach der Frau setzten die Retter auch Spürhunde und eine Wärmebildkamera ein, aber ohne Erfolg.

Am Nachmittag unterbrachen die Retter wegen drohender Einsturzgefahr die Suche, um die Hauswände abzustützen. Diese Arbeiten sollten bis in die Nacht dauern. Ein verschütteter Raum muss noch durchsucht werden. Insgesamt waren weit mehr als 100 Kräfte im Einsatz.

Der verletzte Mann war kurz nach dem Unglück aus dem Mietshaus gerettet und in ein Krankenhaus gebracht worden. Zwei Zeugen der Explosion standen nach Angaben der Feuerwehr unter Schock. Das Paar wurde von der Druckwelle auf der Straße erfasst, es erlitt aber keine äußeren Verletzungen.

Durch die Wucht der Explosion waren das Dachgeschoss und die beiden oberen Stockwerke zerstört worden. Zwischen den angrenzenden Wohnhäusern im Vorort Dortmund-Hörde klafft eine meterhohe Lücke. Das Erdgeschoss blieb weitgehend intakt. Tonnen von Trümmerteilen flogen auf die Straße und zerstörten geparkte Autos. Auch der Hinterhof wurde mit Trümmern übersät. Die Bewohner der beschädigten Nachbarhäuser mussten ihre Wohnungen verlassen.

Die Ursache für das Unglück ist noch ungeklärt. Ob ein Bewohner eine Rolle spielte, der in der Nacht zuvor einen Polizeieinsatz ausgelöst haben soll, ist noch offen. Alle Wohnungen verfügten über Etagengasthermen.

Hörde liegt im Dortmunder Süden und ist mit rund 23 000 Einwohnern einer der größten Vororte der Ruhrgebietsmetropole. Bis Ende des 20. Jahrhunderts war der Standort von der Stahlindustrie geprägt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahnstrecke Bochum-Dortmund gesperrt - Leichenteile entdeckt. Regionalexpresszüge wurden eine Zeit lang ab Essen und Dortmund umgeleitet. Auch der Fernverkehr war betroffen. Es kam zu Verspätungen. Die Strecke soll noch am Vormittag wieder freigegeben werden. Die Leichenteile waren in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs entdeckt worden. Die Polizei prüft, einen Zusammenhang mit einem Vermisstenfall. Bochum - Ein Fund von Leichenteilen an Bahngleisen hat für eine Sperrung der Strecke Bochum-Dortmund gesorgt. (Politik, 11.12.2017 - 11:52) weiterlesen...

Fünf Verletzte bei Baumsturz auf Kinderkarussell. Fünf Erwachsene wurden dabei verletzt, einer von ihnen schwer. Kinder wurden nicht verletzt. Der Baumstamm sei oberhalb einer Verankerung abgebrochen, als auf dem Weihnachtsmarkt gerade starker Wind wehte, sagte ein Polizeisprecher. Nun werde ermittelt, ob der Baumstamm wegen der Windböen nachgegeben habe oder ob ein Fehler beim Aufstellen des Baums gemacht worden sei. Eschweiler - Auf dem Weihnachtsmarkt in Eschweiler bei Aachen ist ein 15 Meter hoher Baum auf ein Kinderkarussell gestürzt. (Politik, 11.12.2017 - 03:28) weiterlesen...

Weihnachtsbaum stürzt auf Kinderkarussell - Fünf Verletzte. Fünf Erwachsene seien bei den Unglück verletzt worden, einer von ihnen schwer. Der Baumstamm war aus noch ungeklärter Ursache gegen 18 Uhr gebrochen - der Baum fiel auf das Karussell. Der schwer verletzte 49-Jährige kam in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelte zur Unfallursache. Eschweiler - Ein 15 Meter hoher Weihnachtsbaum ist auf dem Marktplatz in Eschweiler bei Aachen auf ein Kinderkarussell gestürzt. (Politik, 10.12.2017 - 20:46) weiterlesen...