Fußball, Bundesliga

Düsseldorf - Im deutschen Liga-Fußball gibt es eine ganze Reihe von älteren Trainern, die nach längeren Auszeiten wieder einen Job übernahmen.

09.10.2017 - 14:02:06

Vor Heynckes - «Trainer-Rentner» als Rückkehrer im deutschen Liga-Fußball. Die Deutsche Presse-Agentur listet einige ausgewählte Beispiele auf.

ROLF SCHAFSTALL: Dynamo Dresden verpflichtete Schafstall am 2. Februar 1999 - im Alter von 62 Jahren. Er war seit seiner Beurlaubung im Jahr 1994 bei Hannover 96 nicht mehr im Bundesligageschäft. Das war dem heute 80-Jährigen bei Dynamo auch anzumerken: Er kam sowohl mit der Spielweise als auch mit den Umständen im Club überhaupt nicht klar und war am 30. März 1999 schon wieder Geschichte.

FRED SCHULZ/FRITZ LANGNER: Der damalige Werder-Bremen-Manager Rudi Aussauer verhalf beiden Herren zu späten Comebacks. Assauer aktivierte Schulz 1978 im Abstiegskampf. Der damals 74-Jährige hielt als «Strohmann» für den Manager her, der als Coach übernahm, aber keine Lizenz hatte. Werder blieb drin. Zwei Jahre später verlief eine ähnliche Aktion glücklos: Langner kam mit 68 Jahren aus dem Ruhestand als Assauers Mann mit Lizenz zurück: Doch mit dem «eisernen Fritz» stieg der Club ab.

UDO LATTEK: Zwischen Latteks sechsmonatigem Engagement beim FC Schalke 04 in der Saison 1992/93 und seiner Rückkehr auf die Trainerbank lag eine Menge Zeit. Im Jahr 2000 rief ihn Borussia Dortmund, als der BVB in Abstiegsgefahr war. Zusammen mit seinem damaligen Assistenten Matthias Sammer bewahrte der damals 65-Jährige die Westfalen vor dem Sturz in die Zweitklassigkeit. Danach war endgültig Schluss.

HELMUT «FIFFI» KRONSBEIN: Kronsbein war bei seiner Rückkehr auf die Trainerbank von Hertha BSC am 27. Dezember 1979 bereits 65 Jahre alt und durfte das Training nur sechs Monate bis zum Saisonende leiten. Er war nach fünf Jahren zurückgekehrt.

OTTO REHHAGEL: Auch «Rentner» Rehhagel durfte bei Hertha BSC vom 19. Februar 2012 an nur sechs Monate arbeiten. Dann hatte sich sein Mythos erschöpft. Er war im Alter von knapp 74 Jahren als «Retter» nach Michael Skibbe geholt worden - und konnte den Abstieg nicht verhindern. Hertha scheiterte in denkwürdigen Relegationspartien an Fortuna Düsseldorf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Achtelfinal-Knaller - Pokal-Fight der Super-Torjäger: Lewandowski vs. Aubameyang. Lewandowski hat an zwei Abende gegen seinen früheren Verein schlechte Erinnerungen. Welcher Stürmer wird glänzen? Robert Lewandowski oder Pierre-Emerick Aubameyang? FC Bayern München gegen Borussia Dortmund ist auch das Kräftemessen zweier Ausnahmestürmer. (Sport, 18.12.2017 - 13:14) weiterlesen...

2:3-Pleite gegen Hertha - Sieglos im Dezember - Leipziger Frust nach der Flaute. Und nun heißt es warten auf die Wiedergutmachung. Die Schwäche bei gegnerischen Standards nervt schon. Und kostet viele Punkte. Kein Sieg im gesamten Monat Dezember. (Sport, 18.12.2017 - 11:56) weiterlesen...

Heynckes: Welche Vorbereitung? - Kurze Winterpause schafft Probleme. Sie fällt in der WM-Saison auch hierzulande ungewohnt kurz aus. Das hat vielfältige Folgen, etwa auf Trainingslager und Transfers. Auch Bundestrainer Löw könnte einen Vorteil einbüßen. Ein hohes Gut der Bundesliga vermisst Pep Guardiola in England: Die Winterpause. (Sport, 18.12.2017 - 11:10) weiterlesen...

2:3-Pleite gegen Hertha - RB Leipzigs Makel: Gegner-Standards. Für die gestiegenen Ansprüche von RB Leipzig zu wenig. Leipzig - Fünf Pflichtspiele ohne Sieg, Rang fünf in der Tabelle der Fußball-Bundesliga. (Sport, 18.12.2017 - 07:16) weiterlesen...

Nach 4:4 gegen Hannover - Leverkusen will nach Acht-Tore-Spektakel im Pokal nachlegen. Vor allem bei der Werkself hält sich die Freude über das 4:4 aber in Grenzen. Zum Hinrunden-Finale bieten Hannover 96 und Bayer Leverkusen nochmal beste Fußball-Unterhaltung. (Sport, 18.12.2017 - 07:16) weiterlesen...

Leipzig verliert gegen Hertha - Tore-Spektakel in Hannover. Die Hertha ist jetzt Zehnter. Davor sicherte sich Hannover 96 in einem spektakulären Spiel gegen Bayer Leverkusen einen Punkt. Der Aufsteiger schaffte ein 4:4. Hannover bleibt damit im Tabellen-Mittelfeld. Leverkusen ist Vierter. Leipzig - Im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres hat Vizemeister RB Leipzig gegen Hertha BSC verloren und überwintert als Tabellenfünfter. (Politik, 17.12.2017 - 20:06) weiterlesen...