Kriminalität, Deutschland

Dresden - In einem Großeinsatz ist die Bundespolizei im Großraum Dresden gegen eine mutmaßliche internationale Diebesbande vorgegangen.

18.01.2017 - 07:48:06

Polizei geht mit Razzia gegen Diebesbande in Dresden vor. Mehr als 30 Objekte wurden durchsucht. Die Bundespolizei war nach eigenen Angaben mit mehreren Hundertschaften im Einsatz und wurde dabei von Beamten der Zollfahndung und des sächsischen Landeskriminalamtes unterstützt. Bei den Beschuldigten handele es sich vorwiegend um Osteuropäer, aber auch Asiaten und Deutsche seien unter den mutmaßlichen Tätern, so die Bundespolizei. Zehn Haftbefehle liegen vor, mindestens einer wurde vollgestreckt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: Mehr Straftäter mit elektronischen Fußfesseln. Wie die «Rheinische Post» unter Berufung auf die gemeinsame Überwachungsstelle der Länder berichtet, sind Fußfesseln derzeit gegen 94 verurteilte Straftäter angeordnet. Im Vorjahr waren es demnach 88. Von den 94 Personen begingen 70 Sexualstraftaten und 24 Gewaltdelikte, wie die Zeitung berichtet. Hinzukämen zwei Gefährder in Bayern. Düsseldorf - Die Zahl der mit elektronischen Fußfesseln kontrollierten Straftäter ist einem Bericht zufolge leicht gestiegen. (Politik, 12.12.2017 - 07:24) weiterlesen...

Innenminister: Deutschland ist sicherer geworden Ein Jahr nach dem Terroranschlag von Berlin hat Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) eine Verbesserung der Sicherheitslage festgestellt. (Polizeimeldungen, 11.12.2017 - 01:02) weiterlesen...

Risiko für Versicherer - Markt für Cyber-Versicherungen boomt. Warner in der Branche sehen große Risiken - für die Versicherer. Die Zahl der Hackerangriffe nimmt täglich zu - und ebenso rasant steigt die Nachfrage nach Cyber-Versicherungen. (Wissenschaft, 10.12.2017 - 09:38) weiterlesen...

Entwarnung bei verdächtigem Paket in Bremen. Am Vormittag konnten die Behörden jedoch Entwarnung geben, nachdem Sprengstoff-Spezialisten das Paket untersucht hatten. Die Polizei hatte nach dem Fund die Umgebung und auch die Autobahn A270 zwischen Bremen St. Magnus und Vegesack-Hafen gesperrt. Im Zuge der Fahndung nach einem DHL-Erpresser hatte die Polizei eindringlich vor dem Öffnen verdächtiger Pakete gewarnt. Bremen - Der Fund eines verdächtigen Paketes in einer Postfiliale in Bremen-Schönebeck hat einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. (Politik, 09.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Verdächtiges Paket auf Autobahn A270 entdeckt. Die Polizei habe daraufhin die Umgebung und auch die Autobahn A270 zwischen Bremen St. Magnus und Vegesack-Hafen gesperrt, sagte ein Sprecher zu einer entsprechenden Twitter-Meldung von Radio Bremen. Das Paket sei am Morgen in der Vegesacker Heerstraße entdeckt worden. Nähere Angaben konnte die Polizei zunächst nicht machen. «Die Ermittlungen dauern an», hieß es. Bremen - Auf dem Gelände einer Postfiliale in Bremen-Schönebeck ist ein verdächtiges Paket gefunden worden. (Politik, 09.12.2017 - 10:20) weiterlesen...

Klau sensibler Bankdaten - Kriminelle nutzten letzte Sicherheitslücken. Dank Milliardeninvestitionen in mehr Sicherheit lassen sich diese immer seltener zu Geld machen. Doch noch gibt es Lücken. Kriminelle versuchen mit allen Mitteln, an Bankdaten deutscher Kunden zu kommen. (Politik, 09.12.2017 - 09:30) weiterlesen...