Parteien, Wahlen

Draußen Zehntausende Demonstranten, drinnen eine zerstrittene Parteispitze: Der AfD-Bundesparteitag am Wochenende in Köln steht in jeder Hinsicht unter besonderen Vorzeichen.

21.04.2017 - 18:26:05

Machtkampf - AfD-Spitze bereitet sich in Köln auf Parteitag vor

  • Absperrung - Foto: Rolf Vennenbernd

    Ein Polizist geht gegenüber dem Maritim Hotel in Köln an Absperrungen vorbei. Dort findet der Bundesparteitag der AfD statt. Foto: Rolf Vennenbernd

  • AfD-Parteitag - Foto: Oliver Berg

    Nach Polizeiangaben wurden Demonstrationen mit insgesamt rund 50 000 Menschen angemeldet. Foto: Oliver Berg

  • Parteiprogramm - Foto: Rolf Vennenbernd

    Das Programm der AfD für die Bundestagswahlen 2017. Foto: Rolf Vennenbernd

  • Petry und Pretzell - Foto: Rolf Vennenbernd

    Frauke Petry und Marcus Pretzell in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd

  • Poggenburg - Foto: André Poggenburg im gesicherten Maritim Hotel. Foto: Rolf Vennenbernd

    André Poggenburg im gesicherten Maritim Hotel. Foto: Rolf Vennenbernd

  • Gauland und Meuthen - Foto: Jörg Meuthen (r) sprach sich für Alexander Gauland als Teil einer Führungsmannschaft aus. Foto: Rolf Vennenbernd

    Jörg Meuthen (r) sprach sich für Alexander Gauland als Teil einer Führungsmannschaft aus. Foto: Rolf Vennenbernd

Absperrung - Foto: Rolf VennenberndAfD-Parteitag - Foto: Oliver BergParteiprogramm - Foto: Rolf VennenberndPetry und Pretzell - Foto: Rolf VennenberndPoggenburg - Foto: André Poggenburg im gesicherten Maritim Hotel. Foto: Rolf VennenberndGauland und Meuthen - Foto: Jörg Meuthen (r) sprach sich für Alexander Gauland als Teil einer Führungsmannschaft aus. Foto: Rolf Vennenbernd

Köln - Vor dem mit Spannung erwarteten AfD-Bundesparteitag in Köln hat die Parteispitze in Köln ein Vorbereitungstreffen abgehalten. Für den Abend ist ein Empfang geplant. Zur Frage der Spitzenkandidatur gebe es keinen neuen Beschluss, hieß es nach der Vorstandssitzung aus Parteikreisen.

Der zweitägige Parteitag soll am Samstagmorgen in einem Innenstadt-Hotel beginnen. Er wird von großen Protestkundgebungen begleitet sein. Rund um den Tagungsort war schon am Freitag ein großes Polizeiaufgebot präsent.

Die AfD will bei ihrem Parteitag ein Programm für die Bundestagswahl im September beschließen und - vielleicht - einen oder mehrere Spitzenkandidaten wählen. Parteichefin Frauke Petry hatte nach monatelangen Machtkämpfen diese Woche überraschend erklärt, sie stehe dafür nicht zur Verfügung. 

@ dpa.de

Amazon dreht Ihnen diesen Videokurs für teuer Geld an! Doch wir machen Sie auch KOSTENLOS …

... zum Super-Trader! Ja, während andere Anleger ein Vermögen blechen mussten, um diesen meisterlichen Videokurs von Spitzen-Analyst Dennis Gürtler zu sehen, zahlen Sie jetzt KEINEN CENT! Sichern Sie sich Ihre Teilnahme am Videokurs jetzt und werden auch Sie zum Supertrader!

>> Klicken Sie jetzt HIER, um zum Supertrader zu werden!

Weitere Meldungen

Nach der Großbritannien-Wahl - Die nordirische Partei DUP. Sie wurde 1971 von dem als politischer Hardliner geltenden protestantischen Pfarrer Ian Paisley (1926-2014) gegründet. London - Die Democratic Unionist Party (DUP) ist die wichtigste protestantisch-unionistische Partei in Nordirland. (Politik, 21.06.2017 - 17:26) weiterlesen...

Hintergrund - Die verschiedenen Lager innerhalb der AfD. Allerdings wird der Streit um die politische Ausrichtung der Partei oft von Machtfragen und persönlichen Animositäten überlagert. So trennscharf wie bei den Grünen mit ihren «Realos» und «Fundis» ist es bei der AfD nicht. Berlin - Schon bald nach Gründung der AfD 2013 haben sich in der Partei verschiedene Lager und Strömungen herausgebildet. (Politik, 21.06.2017 - 16:58) weiterlesen...

Union fast bei 40 Prozent - SPD rutscht weiter ab. Die SPD steht in den Umfragen nicht mehr besser da als vor der Nominierung des SPDF-Kanzlerkandidaten. Die Union strebt dagegen auf die 40-Grad-Marke zu. Der «Schulz-Zug» jhat an Fahrt verloren. (Politik, 21.06.2017 - 10:56) weiterlesen...

Umfrage - SPD rutscht weiter ab. Dem «Stern-RTL-Wahltrend» zufolge verliert die SPD einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche und fällt auf 23 Prozent. Berlin - Die Sozialdemokraten rutschen in der Wählergunst weiter ab. (Politik, 21.06.2017 - 08:52) weiterlesen...

SPD rutscht laut Umfrage weiter ab. Dem «Stern-RTL-Wahltrend» zufolge verliert die SPD einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche und fällt auf 23 Prozent. CDU/CSU verbessern sich hingegen um einen Prozentpunkt auf 39 Prozent. Die Linke gewinnt zwei Prozentpunkte hinzu und wird mit 10 Prozent zweistellig. Damit wäre sie drittstärkste Kraft im Bundestag. FDP und Grüne kommen jeweils auf acht Prozent, die AfD liegt wie in den Wochen zuvor bei sieben Prozent. Berlin - Die Sozialdemokraten rutschen in der Wählergunst weiter ab. (Politik, 21.06.2017 - 08:32) weiterlesen...

Bundestagswahlkampf - Merkel und Schulz überbieten sich bei Steuerversprechen. Schon kommen Forderungen an die Union, eigene konkrete Pläne für Entlastungen auf den Tisch zu legen. Die SPD hat zwar nicht jeden überzeugt mit ihrem «durchgerechneten Steuerkonzept» - Martin Schulz mischt damit aber ein Stück weit den Wahlkampf auf. (Politik, 20.06.2017 - 17:02) weiterlesen...