Arbeitsmarkt, Bericht

Die Zahl der von Sanktionen betroffenen Hartz-IV-Bezieher ist im vergangenen Jahr wieder gestiegen.

16.02.2017 - 03:01:28

Bericht: Zahl der sanktionierten Hartz-IV-Bezieher 2016 gestiegen

Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesregierung berichten, waren 2016 durch Entscheidungen der Jobcenter im Durchschnitt monatlich 134.390 Bezieher von Hartz IV mit Sanktionen belegt - im Jahr zuvor waren es noch 131.520. Die Daten hatte die Linke-Vorsitzende Katja Kipping in einer Anfrage von der Bundesregierung angefordert. Aus der Antwort der Regierung geht den zeitungen zufolge auch hervor, dass in jedem dritten von den Leistungskürzungen betroffenen Haushalt Kinder lebten.

Auch diese Zahl stieg um 1.700 auf 44.400 im Monatsdurchschnitt. Kipping kritisierte die Sanktionen als "Verletzung des Grundrechts auf ein soziokulturelles Existenzminimum". "Traurig ist, dass viele Familien mit Kindern betroffen sind. Die kärglichen Hartz-IV-Leistungen werden noch mehr beschnitten", so Kipping. Die Regierungszahlen zeigen aber auch, dass Widersprüche gegen die Leistungskürzungen in vielen Fällen erfolgreich sind: Von 50.805 Widersprüchen wurde 18.667 ganz oder teilweise stattgegeben, was einer Erfolgsquote von 37 Prozent entspricht - ähnliche Zahlen wurden schon für 2014 gemeldet. Auch fast 38 Prozent der 5.485 Klagen gegen Sanktionen wurde mindestens teilweise stattgegeben. Kipping sagte, die Zahlen zeigten, dass die Sanktionsmöglichkeit "Willkür und Rechtsunsicherheit Tür und Tor öffnet". Die Linke-Chefin bekräftigte die Forderung nach einer Abschaffung der Sanktionen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche sind zum Pendeln bereit Die Deutschen sind bereit, um ihren Arbeitsplatz zu erreichen, zum Teil erhebliche Pendelzeiten in Kauf zu nehmen. (Politik, 18.11.2017 - 00:03) weiterlesen...

Wollseifer: 40-Prozent-Grenze bei Sozialbeiträgen nicht überschreiten Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat von einer möglichen Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen eine solide Finanzpolitik gefordert. (Politik, 16.11.2017 - 10:23) weiterlesen...

EU-Kommission rechnet mit mehr Jobs durch Digitalisierung Die EU-Kommission geht davon aus, dass die Digitalisierung unterm Strich mehr Arbeitsplätze bringt als vernichtet. (Politik, 16.11.2017 - 08:58) weiterlesen...

EU-Kommission gegen Einführung der 28-Stunden-Woche In der Debatte über die Einführung der 28-Stunden-Woche bekommt die IG Metall Gegenwind aus Brüssel. (Politik, 15.11.2017 - 12:49) weiterlesen...

Beschäftigtenzahl im Verarbeitenden Gewerbe im September gestiegen In Deutschland sind Ende September 2017 gut 5,5 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund 102.000 Beschäftigte und somit 1,9 Prozent mehr als im September 2016, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Mittwoch mit. (Politik, 15.11.2017 - 08:55) weiterlesen...

Wagenknecht kritisiert geplante Rentenerhöhung als zu gering Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat die geplante Rentenerhöhung als zu gering kritisiert. (Politik, 15.11.2017 - 01:01) weiterlesen...