Parteien, Klöckner

Die Union wird nach den Worten der stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Julia Klöckner ein durchgerechnetes Wahlprogramm vorlegen: "Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit.

27.06.2017 - 08:02:22

Klöckner: Unions-Programm wird solide finanziert sein

Wir machen nur Vorschläge, die auch solide finanziert und realistisch sind", sagte Klöckner der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag). Zugleich wies Klöckner den Vorwurf der SPD zurück, die Union vermeide inhaltliche Festlegungen.

Die SPD argumentiere unter dem Druck ihrer schlechten Umfragewerte, betonte sie. Die Pläne der Sozialdemokraten bremsten nach Meinung von Experten das Wirtschaftswachstum und belasteten die gesellschaftliche Mitte. "Unser Programm wird definitiv anders aussehen." Laut Klöckner werden die Themen Bildung und Forschung, Familie, Wirtschaft und Sicherheit wichtige Schwerpunkte im Programm von CDU und CSU sein. "Natürlich werden wir auch etwas zur Rente sagen. Nachbesserungsbedarf gibt es zum Beispiel bei der Erwerbsminderungsrente." Kommenden Montag wollen CDU-Chefin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer das Wahlprogramm vorstellen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Schulz kann sich Union als Juniorpartner vorstellen SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann sich die Union als Juniorpartner in einer Großen Koalition vorstellen. (Politik, 23.08.2017 - 07:09) weiterlesen...

Göring-Eckardt: Mögliche Koalitionsverhandlungen ohne Trittin Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt will bei möglichen Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl ohne den früheren Umweltminister Jürgen Trittin auskommen. (Politik, 22.08.2017 - 07:10) weiterlesen...

Grüne kritisieren CSU wegen Anspruch auf Innenministerposten Die Grünen haben das Werben von CSU-Chef Horst Seehofer für einen Posten seines Landes-Innenminister Joachim Herrmann (CSU) im nächsten Bundeskabinett scharf kritisiert. (Politik, 21.08.2017 - 15:40) weiterlesen...

Trittin: Lindner-FDP ist eine Anti-Europa-Partei Mit massiver Kritik an den Liberalen gehen die Grünen in den Kampf um den dritten Platz bei der Bundestagswahl. (Politik, 21.08.2017 - 07:55) weiterlesen...

CSU-Chef Seehofer: Obergrenze keine Koalitionsbedingung mehr Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sieht eine Obergrenze für Flüchtlinge nicht mehr als Bedingung für eine Koalitionsbeteiligung seiner Partei nach der Bundestagswahl. (Politik, 20.08.2017 - 14:39) weiterlesen...

Gauland: AfD-Parteivorstand trifft Entscheidungen ohne Petry AfD-Vorstandssprecherin Frauke Petry hat laut Spitzenkandidat Alexander Gauland zuletzt angeblich kaum noch eine Rolle bei parteiinternen Entscheidungen gespielt. (Politik, 19.08.2017 - 03:43) weiterlesen...