Parteien, INSA-Umfrage

Die Union verliert dem Meinungsforschungsinstitut INSA zufolge leicht: Im aktuellen Meinungstrend fĂĽr die "Bild" (Dienstag) kommen CDU / CSU auf 36,5 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche.

20.06.2017 - 00:15:00

INSA-Umfrage: SPD gewinnt, Union verliert

Die SPD (25 Prozent) gewinnt eineinhalb Punkte hinzu. Linke (elf Prozent), GrĂĽne (6,5 Prozent), FDP (neun Prozent) und AfD (neun Prozent) halten ihre Ergebnisse aus der Vorwoche.

Sonstige Parteien kommen zusammen auf drei Prozent (-0,5 ). Neben einer Großen Koalition aus CDU/CSU und SPD, die zusammen auf 61,5 Prozent kommt, hätte auch ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen mit zusammen 52 Prozent eine regierungsfähige Mehrheit. Alle Koalitionen, die die SPD anführen könnte - eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen mit zusammen 42,5 Prozent oder Rot-Rot-Grün mit zusammen 42,5 Prozent - sind weit von einer parlamentarischen Mehrheit entfernt. Ein Bahamas-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und AfD erreicht mit zusammen 54,5 Prozent zwar eine parlamentarische Mehrheit, wird aber von keiner Partei gewünscht. "Der Abstand zwischen Union und SPD wird wieder geringer, bleibt aber zweistellig", so INSA-Chef Hermann Binkert." Die GroKo ist die einzige Zweier-Konstellation mit einer Mehrheit." Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 16. bis zum 19. Juni 2017 insgesamt 2.040 Menschen befragt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Amtsenthebung von Mugabe auf den Weg gebracht. Die Abgeordneten der Regierungspartei Zanu-PF wollten bereits heute über die Einleitung des Verfahrens abstimmen, hieß es aus der Fraktion. Bei ersten Beratungen hatten sich gestern 230 von 260 Abgeordneten der Partei für Mugabes Amtsenthebung ausgesprochen, berichtetet das staatliche Fernsehen ZBC. Mugabe ist seit 1980 an der Macht und steht seit einem Militärputsch unter Hausarrest. Harare - Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht muss sich Simbabwes Präsident Robert Mugabe einem Amtsenthebungsverfahren stellen. (Politik, 21.11.2017 - 03:32) weiterlesen...

Forsa: FDP kann von Ausstieg nicht profitieren Forsa-Chef Manfred GĂĽllner glaubt nicht, dass die FDP von ihrem Ausstieg aus den Jamaika-Sondierungen profitieren kann. (Politik, 21.11.2017 - 00:01) weiterlesen...

Der alte Mann will nicht gehen - Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos. Simbabwes Regierungspartei leitet ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Mugabe ein. (Politik, 20.11.2017 - 20:10) weiterlesen...

Partei will Mugabe des Amtes entheben. Mugabe wird unter anderem chaotische Regierungsführung und die Übergabe von Amtsgeschäften an seine Frau Grace vorgeworfen, erklärte der Fraktionsvorsitzende Lovemore Matuke. Zudem habe er mehrere Minister und Vizepräsidenten mit fragwürdigen Begründungen entlassen. Mugabe hält trotz eines Militärputsches und Rücktrittsforderungen seiner Partei an der Macht fest. Harare - Die Parlamentsfraktion von Simbabwes Regierungspartei hat das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Robert Mugabe auf den Weg gebracht. (Politik, 20.11.2017 - 18:12) weiterlesen...

«Klinischer Realitätsverlust» - Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos. Simbabwes Regierungspartei will ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Robert Mugabe einleiten. (Politik, 20.11.2017 - 14:55) weiterlesen...

«Klinischer Realitätsverlust» - Simbabwe: Mugabe klammert sich an die Macht. Denn der alte Mann klammert sich an die Macht. Die Putschisten scheinen hilflos. Simbabwes Regierungspartei will ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Robert Mugabe einleiten. (Politik, 20.11.2017 - 14:26) weiterlesen...