Kriminalität, Berlin

Die Polizei wird gerufen, weil ein Auto auf einer Busspur parkt.

29.05.2017 - 11:34:07

Roboter im Einsatz - Häuser in Berlin wegen verdächtigen Autos evakuiert. Als die Beamten hineinschauen, entdecken sie Kabel und einen Benzinkanister. Aufwendige Untersuchungen laufen an.

Berlin (dpa) - Ein verdächtiges Auto in Berlin hat Kriminaltechniker auf den Plan gerufen. Polizisten hatten im hinteren Fußraum des auf einer Busspur abgestellten Wagens Kabel und einen Benzinkanister entdeckt, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Die Kennzeichen an dem BMW seien als gestohlen gemeldet, teilte die Polizei weiter mit. 40 Beamte sicherten den Einsatzort auf der Hauptstraße in Berlin-Schöneberg.

Experten des Landeskriminalamts mit einem Spezialroboter wurden gerufen, um sich das Auto anzusehen. «Unser Entschärfer schaut sich die verdächtigen Gegenstände, die der Roboter aus dem Fahrzeug geholt hat, nun persönlich an», twitterte die Polizei. Der Roboter könne sich dem Auto ferngesteuert nähern und gegebenenfalls eine Autotür oder eine Scheibe öffnen, erläuterte die Sprecherin zuvor.

Eine benachbarte Kita wurde evakuiert. Anwohner weiterer Häuser wurden gebeten, sich im hinteren Teil der Gebäude aufzuhalten.

Die Hauptstraße sei in dem betreffenden Bereich beidseitig gesperrt. Betroffen ist den Angaben zufolge der Abschnitt zwischen der Dominicusstraße und Eisenacher Straße. Die Polizei war ursprünglich wegen verkehrswidrigen Parkens gerufen worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

In Brandenburg - Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt. Auch am Sonntag läuft noch nicht alles nach Plan. An zwei Bahnhöfen gab es am Samstag Brandanschläge, die Auswirkungen sind groß: Züge von Berlin nach Hamburg und Hannover werden umgeleitet. (Politik, 20.08.2017 - 12:38) weiterlesen...

Nach Anschlägen - Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht behoben, sagte ein Bahnsprecher am Sonntagmorgen. Berlin - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. (Politik, 20.08.2017 - 09:44) weiterlesen...

Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar. Es gibt aber weiterhin Verzögerungen und Einschränkungen. Zunächst sollten auf der Strecke nur die Fernverkehrszüge zwischen Berlin und Düsseldorf/Köln fahren, da einige Schäden an der Signalanlage am frühen Morgen noch nicht behoben waren. Es sei mit Verzögerungen zwischen 30 und 45 Minuten zu rechnen, hieß es von der Bahn. Alle weiteren Verbindungen würden über Magdeburg umgeleitet. Die Strecke Berlin-Hamburg ist noch gesperrt. Berlin - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. (Politik, 20.08.2017 - 06:16) weiterlesen...

Bahnstrecke von Berlin nach Hannover gesperrt. Die Strecken Berlin-Hamburg und Berlin-Hannover seien gesperrt, Züge würden über Magdeburg umgeleitet, teilte die Deutsche Bahn mit. Dabei komme es zu Verspätungen von rund einer Stunde. Nach Angaben der Bundespolizei brannten am Morgen eine Signalanlage und ein Kabelschacht. Die Ermittlungen liefen in alle Richtungen, erklärte ein Sprecher, ein politisches Motiv könne nicht ausgeschlossen werden. Berlin - Zwei Brände in Bahnanlagen im Großraum Berlin haben den Zugverkehr in Richtung Hamburg und Hannover getroffen. (Politik, 19.08.2017 - 14:36) weiterlesen...

Züge umgeleitet - Bahnstrecken bei Berlin nach Bränden gesperrt. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus. Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. (Politik, 19.08.2017 - 14:22) weiterlesen...

Züge umgeleitet - Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Berlin - Wegen zwei Brandschlägen auf Bahnanlagen im Großraum Berlin ist der Zugverkehr in Richtung Hamburg und Hannover eingeschränkt. (Politik, 19.08.2017 - 13:06) weiterlesen...