Verkehr, Maut

Die Pkw-Maut bekommt mit Korrekturen den juristischen Segen der EU.

17.02.2017 - 11:12:06

Neues Gutachten - Dobrindt bekräftigt: Pkw-Maut europarechtskonform. So hat es Minister Dobrindt klar gemacht. Dagegen revoltieren aber manche Nachbarländer. Und eine neue Studie liefert ihnen Munition.

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat neue Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Pkw-Maut zurückgewiesen. «Sie ist gerecht und europarechtskonform. Das hat auch die EU-Kommission bestätigt», sagte der CSU-Politiker. «Die Maut kommt.»

Laut einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags im Auftrag der Grünen verstößt des Vorhaben jedoch weiterhin gegen EU-Recht - trotz der von Dobrindt mit Brüssel vereinbarten Änderungen. Die Kombination mit der geplanten Maut-Entlastung für Inländer über eine niedrigere Kfz-Steuer bewirke «eine mittelbare Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit» zu Lasten von Fahrern aus dem Ausland.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sprach von «konstruierten Vorwürfen» und einem «Auftrags-Gutachten» der Grünen. «Bei so viel fachlicher Ignoranz muss man die Frage nach dem Sinn des Wissenschaftlichen Dienstes stellen», sagte er der dpa. «Die EU-Kommission sieht die deutsche Maut klar als europarechtskonform.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Österreichs Maut-Klage ist bei Gericht eingegangen. Das Verfahren trage die Rechtssachennummer C-591/17, berichtete die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf den Gerichtshof. Deutschland will für die Nutzung seiner Autobahnen eine Maut verlangen, zugleich aber eigene Staatsbürger so entlasten, dass keiner mehr zahlt als bisher. Österreich sieht darin eine Ungleichbehandlung von EU-Bürgern. Die Niederlande wollen sich der Klage anschließen. Luxemburg - Die Klage Österreichs gegen die deutsche Pkw-Maut ist am Nachmittag beim EU-Gerichtshof in Luxemburg eingegangen. (Politik, 12.10.2017 - 18:40) weiterlesen...

Österreich will deutsche Pkw-Maut mit Klage stoppen. Kurz vor Sondierungen über eine Jamaika-Koalition in Berlin facht dies den Streit über das CSU-Prestigeprojekt neu an. Die Abgabe sei «eine reine Ausländermaut» und diskriminierend, sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried in Wien zur Begründung für den Gang vor den Europäischen Gerichtshof. Die Niederlande wollen sich anschließen. Dagegen beharrte das Bundesverkehrsministerium auf der Rechtmäßigkeit der Maut. Grüne und SPD forderten den Stopp weiterer Vorbereitungen. Berlin - Österreich hat nach jahrelangen Protesten Klage gegen die deutsche Pkw-Maut eingereicht. (Politik, 12.10.2017 - 17:34) weiterlesen...

EuGH soll urteilen - Österreich will deutsche Pkw-Maut mit Klage stoppen Werden Ausländer durch die deutsche Maut benachteiligt? Österreich will das jetzt vor dem EuGH klären lassen. (Politik, 12.10.2017 - 17:30) weiterlesen...

Chronologie - Der Dauerzoff um die deutsche Pkw-Maut. Berlin - Vom Wahlkampfschlager der CSU zum Gesetz bis zur Klage Österreichs - wichtige Etappen im Ringen um die deutsche Pkw-Maut: Chronologie - Der Dauerzoff um die deutsche Pkw-Maut (Politik, 12.10.2017 - 12:22) weiterlesen...

Verkehrsministerium beharrt auf Rechtmäßigkeit der Maut. Die EU-Kommission habe bereits vor Monaten grünes Licht gegeben und ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland eingestellt, sagte ein Ministeriumssprecher. «Die Ausschreibungen für das Mautsystem laufen. Die Maut kommt.» Nach dem Prinzip «Wer nutzt, der zahlt - und keiner zahlt doppelt» werde Gerechtigkeit auf deutschen Straßen geschaffen. Berlin - Das Bundesverkehrsministerium beharrt trotz der angekündigten Klage Österreichs vor dem Europäischen Gerichtshof auf der Rechtmäßigkeit der Pkw-Maut. (Politik, 12.10.2017 - 11:54) weiterlesen...

Hintergrund - Österreich sieht deutsche Maut als «Spaltpilz» für Europa. Danach darf kein EU-Bürger wegen seiner Staatsangehörigkeit schlechter gestellt werden als zum Beispiel Einheimische. Wien - Österreich beruft sich bei seiner Klage auf das Diskriminierungsverbot in der EU. (Politik, 12.10.2017 - 11:50) weiterlesen...