Asyl, Integration

Die jüngsten Gesetzesänderungen für leichtere Abschiebungen haben für die Verwaltungsgerichte kaum eine Entlastung gebracht.

18.07.2017 - 07:59:23

Verwaltungsrichter: Abschiebegesetze zeigen kaum Wirkung

"Es war ein Schritt in die richtige Richtung, aber kein Quantensprung", sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Verwaltungsrichter (BDVR), Robert Seegmüller, dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe). Das geltende Recht habe nach wie vor eine enorme Anreizwirkung für Ausreisepflichtige, "Verfahren am laufenden Meter" zu führen.

Aus seinen Landesverbänden habe er entsprechende Rückmeldungen bekommen: "Nach unseren Erfahrungen ist es so, dass Abschiebungen wie in der Vergangenheit häufig scheitern, weil ärztliche Atteste vorgelegt oder immer wieder neue Folgeanträge gestellt werden." Vor allem psychische Erkrankungen würden in großem Umfang angegeben. "Die Belastung der Verwaltungsgerichte ist enorm, die Lage dramatisch", sagte der BDVR-Vorsitzende. Die Bundesregierung hatte zuletzt im Frühjahr neue Regelungen beschlossen, mit denen abgelehnte Asylbewerber schneller aus Deutschland abgeschoben werden können. Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) waren zu Jahresbeginn rund 207.000 Personen in Deutschland ausreisepflichtig. Aus seinen Landesverbänden hört der BDVR-Vorsitzende Seegmüller auch Kritik an der eigentlichen Abschiebepraxis der zuständigen Ausländerbehörden. "Es führt zu einer gewissen Frustration, dass unsere Entscheidungen häufig nicht durchgesetzt werden", heißt es etwa. Schließlich mühten sich die Verwaltungsgerichte, die asylrechtlichen Verfahren trotz der extrem angespannten Lage schnell und zeitnah zu entscheiden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Trotz AfD-Dilemma: CSU macht bei Familiennachzug Druck Der CSU-Innenpolitiker Stephan Mayer hat dazu aufgerufen, sich bei inhaltlich wichtigen Fragen wie dem Familiennachzug nicht davon leiten zu lassen, ob womöglich die AfD Pläne der Union unterstützt. (Politik, 24.11.2017 - 00:02) weiterlesen...

Linke und Grüne gegen weitere Aussetzung des Familiennachzugs Die Linke hat den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus weiter auszusetzen, scharf kritisiert. (Politik, 23.11.2017 - 17:59) weiterlesen...

AfD will für weitere Aussetzung des Familiennachzugs stimmen Die AfD unterstützt den Vorstoß von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU), den Familiennachzug für Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus weiter auszusetzen. (Politik, 23.11.2017 - 12:35) weiterlesen...

De Maizière will schnellere Abschiebungen Der geschäftsführende Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will abgelehnte Asylbewerber schneller als bisher abschieben. (Politik, 23.11.2017 - 05:01) weiterlesen...

Innenminister will Familiennachzug überparteilich klären Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will den Familiennachzug für Flüchtlinge und Asylbewerber mit eingeschränktem Schutzstatus wegen einer fehlenden Regierungsmehrheit überparteilich regeln. (Politik, 23.11.2017 - 05:01) weiterlesen...

IOM will in Libyen sichere Räume für Flüchtlinge schaffen Die Internationale Organisation für Migration (IOM) will mit neuen Maßnahmen die Situation der Flüchtlinge in Libyen verbessern. (Politik, 23.11.2017 - 00:03) weiterlesen...