Asyl, Integration

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), unterstützt den Vorschlag des Präsidenten des Zentralrats der Juden (ZdJ), gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorzugehen.

24.04.2017 - 01:02:43

Özoguz: Gezielter gegen Antisemitismus muslimischer Flüchtlinge vorgehen

Die Herausforderung sei, Menschen deutsche Geschichte zu vermitteln, "die wenig über den Holocaust wissen und von denen viele aus Ländern kommen, in denen Konflikte mit Israel zu pauschalen negativen Ansichten über Juden geführt haben", sagte die Staatsministerin den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Der Besuch einer Gedenkstätte wäre deshalb eine gute Ergänzung des Integrationskurses, erste positive Erfahrungen gibt es bereits."

Solche gemeinsamen Besuche und Gespräche in jüdischen Gedenkstätten gingen mitten ins Herz und wohl kaum jemand werde dabei nicht nachdenklich, so die SPD-Politikerin. "Die Besuche sollten allerdings von Experten gut vorbereitet sein", erklärte die Flüchtlingsbeauftragte. Schuster hatte zuvor gesagt: "Vielleicht ließe es sich einrichten, dass Kursteilnehmer eine KZ-Gedenkstätte oder ein jüdisches Museum besuchen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Jamaika-Sondierung geht erneut in die letzte Runde Die Sondierung von CDU, CSU, FDP und Grünen geht am Sonntag erneut in die letzte Runde. (Politik, 19.11.2017 - 09:30) weiterlesen...

Trittin sieht Kompromissgrenze der Grünen erreicht Bei den Jamaika-Sondierungen sieht Grünen-Unterhändler Jürgen Trittin die Kompromissgrenze seiner Partei zum Thema Migration erreicht. (Politik, 19.11.2017 - 00:04) weiterlesen...

Grüne machen Kompromissangebot zur Migration Die Grünen haben der CSU beim umstrittenen Knackpunkt der "Zuwanderung" ein weitreichendes Kompromissangebot gemacht. (Politik, 18.11.2017 - 22:16) weiterlesen...

Norbert Blüm mahnt CDU: Familiennachzug gewähren Der frühere Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm (CDU) hat seine Partei eindringlich aufgerufen, in den Koalitionsverhandlungen den Familiennachzug auch Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz zu gewähren. (Politik, 18.11.2017 - 17:29) weiterlesen...

Bütikofer: Dobrindt will keine Jamaika-Koalition Reinhard Bütikofer (Grüne) hat einen Schuldigen für die stockenden Sondierungsverhandlungen ausgemacht. (Politik, 18.11.2017 - 13:43) weiterlesen...

CDU betont Geschlossenheit beim Familiennachzug Angesichts der verhärteten Fronten zwischen Grünen und CSU beim Streitthema Familiennachzug für subsidiär Schutzbedürftige, betonte Michael Grosse-Brömer (CDU), der Parlamentarischer Geschäftsführer der Unions-Fraktion im Bundestag, die "gemeinsame Vorstellung" von CDU/CSU bei dem Thema. (Politik, 18.11.2017 - 00:01) weiterlesen...