Parteien, Wahlen

Die FDP stellt Bedingungen für eine mögliche Koalition mit der CDU nach der Bundestagswahl 2017: "Für jeden Regierungseintritt haben wir die klare Bedingung, dass die Euro-Politik sich ändert.

06.12.2016 - 07:03:44

FDP-Chef Lindner stellt Bedingungen für schwarz-gelbes Bündnis

Die FDP wird keine Verletzung der europäischen Verträge mehr mittragen", sagte FDP-Chef Christian Linder der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). Kritik äußerte Lindner in diesem Zusammenhang an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): "Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie die europäischen Verträge achtet und auf die EZB einwirkt, Nullzins und Ankauf von Staatsanleihen zu beenden."

Stattdessen habe Deutschland in diesem Jahr dafür gesorgt, "dass Portugal und Spanien keine Strafen zahlen müssen, obwohl sie zu hohe Schulden machen", so Lindner. Sein Vorwurf gegen die Kanzlerin: "Die Union gehört damit zu den Weichmachern des Euro."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Miersch: Union muss bei Gesprächen mit SPD inhaltlich liefern Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Miersch hat die Union gemahnt, in Gesprächen mit der SPD inhaltlich zu liefern. (Politik, 11.12.2017 - 01:01) weiterlesen...

Gregor Gysi rät SPD von Großer Koalition ab Der Linken-Politiker Gregor Gysi hat die SPD vor einer Neuauflage der Großen Koalition gewarnt. (Politik, 11.12.2017 - 00:01) weiterlesen...

CDU-Vize Klöckner lehnt rote Linien ab Vor dem Treffen des CDU-Vorstands am Sonntagabend zur möglichen Regierungsbildung hat die stellvertretende CDU-Vorsitzende Julia Klöckner vor Festlegungen gewarnt: "Damit die Verhandlungen klappen können, ist eines wichtig: Wer vor den Kameras rote Linien zieht, kann hinter verschlossenen Türen keine sinnvollen Kompromisse aushandeln", sagte Klöckner dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). (Politik, 10.12.2017 - 17:30) weiterlesen...

Niedersachsens Ministerpräsident Weil warnt vor roten Linien Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat seine Partei vor Vorfestlegungen in den Gesprächen mit CDU und CSU gewarnt. (Politik, 10.12.2017 - 16:44) weiterlesen...

Göring-Eckardt unterstützt Habecks Kandidatur für Parteivorsitz Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt unterstützt die Kandidatur von Robert Habeck für den Parteivorsitz. (Politik, 10.12.2017 - 16:27) weiterlesen...

Habeck bestätigt Interesse an Grünen-Parteivorsitz Der Grünen-Politiker Robert Habeck hat bestätigt, dass er Bundesvorsitzender seiner Partei werden will. (Politik, 10.12.2017 - 14:18) weiterlesen...