Parteien, Internet

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen "Fake News" in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt.

01.01.2017 - 14:13:38

FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

"Die Verbreitung von `Fake News` lässt sich nicht mit Gesetzen stoppen", sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). Deutschland brauche kein Wahrheitsministerium, das festlege, was wahr und was falsch sei.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte zuvor zum Kampf gegen Falschmeldungen im Internet aufgerufen: "Die Betreiber sozialer Netzwerke müssen ihrer Verantwortung stärker gerecht werden und Hass und Falschmeldungen aus dem Netz nehmen", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Offensichtliche Falschmeldungen können strafbar sein - dem muss nachgegangen werden."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: SPD scheitert mit Wunsch nach größerem Bundestagspräsidium Die SPD ist offenbar mit ihrem Plan gescheitert, die Zahl der Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages ein weiteres Mal zu erhöhen. (Politik, 17.10.2017 - 12:55) weiterlesen...

Bericht: Wagenknecht greift Kipping und Riexinger an Unmittelbar vor Beginn der Klausurtagung der Linken in Potsdam hat Fraktionschefin Sahra Wagenknecht offenbar schwere Vorwürfe gegen die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erhoben. (Politik, 17.10.2017 - 11:24) weiterlesen...

FDP-Chef kann sich Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen FDP-Chef Christian Lindner kann sich eine Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen. (Politik, 17.10.2017 - 10:32) weiterlesen...

Nahles: Heute beginnt die Oppositionsarbeit SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles glaubt, dass ihre Fraktion wegen des Erfolgs der SPD bei der Niedersachsen-Wahl mit "mehr Schwung" in die anstehende Arbeit in der Opposition gehen kann. (Politik, 17.10.2017 - 09:51) weiterlesen...

Strobl mahnt Union zu Mitte-Kurs CDU-Vize Thomas Strobl hat seine Partei aufgefordert, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren und einen Mitte-Kurs zu steuern. (Politik, 17.10.2017 - 07:11) weiterlesen...

Bericht: Linken-Abgeordnete wollen Wagenknecht und Bartsch entmachten Teile der neuen Bundestagsfraktion der Linken wollen offenbar die Fraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch entmachten. (Politik, 17.10.2017 - 05:03) weiterlesen...