International, USA

Die Erwartungen könnten nicht höher sein, der Druck nicht größer.

20.05.2017 - 10:02:06

Druck Zuhause wächst - Erster Auslandsbesuch als US-Präsident: Trump in Riad. Donald Trump hat die erste Station seiner ersten Auslandsreise erreicht - während sich in Washington die Nachrichten überschlagen.

  • Erste Auslandsreise - Foto: Alex Brandon

    US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump vor dem Besteigen der Air Force One. Foto: Alex Brandon

  • Trump  in Florida - Foto: Michael Ares/Archiv

    US-Präsident Donald Trump an der Tür der Air Force One. Foto: Michael Ares/Archiv

  • Trump in Riad - Foto: Evan Vucci

    US-Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump gehen in Riad von Bord. Foto: Evan Vucci

Erste Auslandsreise - Foto: Alex BrandonTrump  in Florida - Foto: Michael Ares/ArchivTrump in Riad - Foto: Evan Vucci

Riad ? Donald Trump ist bei seiner ersten Auslandsreise als US-Präsident am Samstagmorgen in Saudi-Arabien gelandet. Die Präsidentenmaschine Air Force One setzte gegen 8.45 Uhr (MESZ) auf dem König-Khalid-Flughafen in Riad auf.

Trump ließ die Gastgeber am Roten Teppich am Fuße der Air Force One einige Minuten warten, erschien dann aber zusammen mit seiner Frau Melania in der Flugzeugtür. König Salman schüttelte die Hände von Präsident und First Lady und sagte nach Angaben des Übersetzer: «Ich bin froh, sie zu sehen».

In der saudischen Hauptstadt wird Trump nach einer Begrüßung durch König Salman am Flughafen später erneut zu einem Gespräch mit dem saudischen Staatsoberhaupt zusammenkommen. Am Nachmittag sind Treffen mit Kronprinz Mohammed bin Najif sowie dessen Stellvertreter Mohammed bin Salman geplant.

Berichten zufolge soll bei dem Besuch ein umfangreicher Waffendeal zwischen beiden Ländern abgeschlossen werden, der etwa 100 Milliarden Euro schwer sein könnte. Außerdem wird die Ankündigung einer noch engeren Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich erwartet sowie ein gemeinsames Vorgehen gegen den saudischen Erzfeind Iran.

Trumps Reise, die den 70-Jährigen in den nächsten acht Tagen in fünf Länder führen soll, wird von neuen Entwicklungen in der Russland-Affäre um den Präsidenten überschattet. Der von ihm gefeuerte FBI-Chef James Comey erklärte sich am Freitagabend zu einer Aussage im Geheimdienstausschuss des US-Senats bereit. Zugleich enthüllten zwei Zeitungen schwere Vorwürfe gegen den Republikaner.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Erdogan: Türkei will Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen. Er betonte aber auch, dass der Zeitpunkt unklar sei, weil die Stadt im Moment von Israel «besetzt» sei. «Wir haben Jerusalem sowieso schon zur Hauptstadt ?von Palästina erklärt. Aber weil Jerusalem im Moment besetzt ist, können wir dort keine Botschaft ?eröffnen». Er reagiert damit auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und auch die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Istanbul - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will grundsätzlich eine Botschaft seines Landes in ?Ost-Jerusalem eröffnen. (Politik, 18.12.2017 - 09:46) weiterlesen...

Zeitpunkt offen - Amazon will Ladengeschäfte in Deutschland eröffnen. «Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann», sagte Ralf Kleber, Deutschland-Chef des Konzerns, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. München - Der US-Onlinehändler Amazon plant Ladengeschäfte für den deutschen Markt. (Wirtschaft, 18.12.2017 - 09:05) weiterlesen...

Russische Botschaft sieht Putins Dank an Trump als positives Signal. «Es ist völlig offensichtlich, dass dies ein positives Beispiel dafür ist, was unsere Länder zusammen erreichen können», sagte Botschafter Anatoli Antonow. Putin hatte zuvor Trump gedankt, weil russische Sicherheitskräfte mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA mutmaßliche Terroristen festgenommen hatten. Diese sollen Anschläge in St. Petersburg geplant und Verbindungen zur Terrorgruppe IS haben. Washington - Der Dank des russischen Präsidenten Wladimir Putin an seinen US-Kollegen Donald Trump ist aus Sicht der russischen Botschaft in Washington ein Zeichen, dass beide Länder sich brauchen. (Politik, 18.12.2017 - 08:50) weiterlesen...

Rechenmodell - Blick zurück könnte Staus verhindern. Schon lange ergründen Forscher, was sich ändern müsste auf den Straßen, um die Stopps zu verhindern. Eine Simulation zeigt: Abstandssysteme müssten auch nach hinten wirken, nicht nur nach vorn. Zum Start in die Weihnachtsferien werden sie wieder allgegenwärtig sein: Staus. (Politik, 18.12.2017 - 08:16) weiterlesen...

Antwort auf Trump - Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen. Dies kümdigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einem Treffen seiner Regierungspartei AKP an - allerdings ohne einen Zeitpunkt zu nennen. Istanbul - Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. (Politik, 18.12.2017 - 07:20) weiterlesen...

Amazon will Ladengeschäfte in Deutschland eröffnen. «Das ist keine Frage des Ob, sondern des Wann», sagte Ralf Kleber, Deutschland-Chef des Konzerns, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Der klassische Handel in Deutschland mache noch immer 90 bis 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus und sei sehr beliebt. Amazon werde sich dem deshalb nicht verschließen. Zudem schloss Kleber Sondergebühren für die künftige Zustellung an die Haustür aus. München - Der US-Onlinehändler Amazon plant Ladengeschäfte für den deutschen Markt. (Politik, 18.12.2017 - 01:56) weiterlesen...