Parteien, Wahlen

Die CDU-Vorsitzende Angela Merkel kann bei ihrer erneuten Kanzlerkandidatur nicht auf die uneingeschränkte Solidarität der CSU hoffen: "Wir werden sie nicht bedingungslos unterstützen", sagte CSU-Politiker Hans-Peter Uhl der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstag).

22.11.2016 - 07:04:43

CSU-Politiker Uhl stellt Bedingungen für Unterstützung Merkels

Seine Partei werde "mit guten Argumenten von Frau Merkel einfordern, dass sie ihre Flüchtlingspolitik aus dem letzten Jahr nicht wiederholt", betonte der Bundestagsabgeordnete. Dazu gehöre auch die Fortführung der Binnengrenzkontrollen.

Außerdem sei es möglich, dass sich die Lage schlagartig wieder verändere. "Dann brauchen wir weitere nationale Maßnahmen", forderte Uhl. Zugleich empfahl er der Kanzlerin, mit einer Idee für ihre erneute Kanzlerschaft in den Wahlkampf zu gehen. "Wenn ich ihr einen Tipp geben sollte, würde ich empfehlen: Europa retten!" Merkel müsse eine Vorstellung entwickeln, "wie sie wieder eine Mehrheit der Menschen in Deutschland für das große Friedensprojekt Europa begeistern kann", so der CSU-Mann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grünen-Geschäftsführer Kellner begrüßt Beginn der Jamaika-Gespräche Der Politische Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, hat begrüßt, dass die Gespräche über eine Jamaika-Koalition mit CDU, CSU und FDP am Mittwoch beginnen. (Politik, 17.10.2017 - 01:01) weiterlesen...

Bericht: CDU verschiebt Klausur zur Analyse der Bundestagswahl Die CDU verschiebt die Analyse ihres Bundestagswahlergebnisses. (Politik, 17.10.2017 - 00:01) weiterlesen...

INSA-Umfrage: Parteipräferenzen weitgehend stabil Die Parteipräferenzen der Wähler sind drei Wochen nach der Bundestagswahl laut einer INSA-Umfrage weitgehend stabil. (Politik, 17.10.2017 - 00:01) weiterlesen...

Schäfer-Gümbel: Oppositionsentscheidung führte zu SPD-Wahlsieg in Niedersachsen Das gute Abschneiden der SPD bei der niedersächsischen Landtagswahl hat nach Ansicht von SPD-Bundes-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel seine Ursache im Ausschluss einer neuen großen Koalition nach der Bundestagswahl wie auch dem innerparteilichen Umgang der Sozialdemokraten mit der Wahlniederlage. (Politik, 16.10.2017 - 20:43) weiterlesen...

Zeitung: Vorsitzende der Christen in der AfD verlässt die Partei Nach den Parteiaustritten der ehemaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und zahlreicher weiterer Politiker verliert die Partei offenbar ein weiteres prominentes Mitglied. (Politik, 16.10.2017 - 18:16) weiterlesen...

Günther gegen konservativeres Profil der CDU Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), hat sich gegen ein konservativeres Profil seiner Partei ausgesprochen. (Politik, 16.10.2017 - 15:39) weiterlesen...