Asyl, Rechnungshof-Bericht

Die Bewältigung der Flüchtlingskrise ist laut eines Berichts des Bundesrechnungshofes ein "hohes Risiko" für den schuldenfreien Bundeshaushalt.

14.11.2016 - 07:03:41

Rechnungshof-Bericht: Flüchtlinge Risiko für schuldenfreien Haushalt

Die längerfristigen Auswirkungen auf den Bundeshaushalt seien "schwer abzusehen", zitiert die "Bild" aus dem Bericht. Die Rechnungsprüfer kritisieren, dass Deutschland wegen der Flüchtlingskrise viel mehr Geld aufwende als jeder andere EU-Staat - und bringt Ausgleichszahlungen aus Brüssel ins Gespräch.

Es sei notwendig, die Ausgaben "aus dem EU-Haushalt zu refinanzieren", heißt es der Zeitung zufolge. Bis Ende 2020 rechnet die Bundesregierung mit Flüchtlingskosten in Höhe von knapp 80 Milliarden Euro.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

CDU-Wirtschaftsrat: Wahlausgang Niederlage der Großen Koalition Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrats, Wolfgang Steiger, macht die Große Koalition und die Flüchtlingskrise für den Wahlausgang verantwortlich: "Das ist eine krachende Niederlage der Großen Koalition. (Politik, 24.09.2017 - 19:58) weiterlesen...

DIW: In fünf Jahren hat mehr als die Hälfte der Geflohenen Arbeit DIW-Chef Marcel Fratzscher glaubt weiterhin an die erfolgreiche Integration der Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt: "Ich bin optimistisch, dass mehr als 50 Prozent der Geflohenen in den nächsten fünf Jahren Arbeit haben werden", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). (Politik, 24.09.2017 - 16:25) weiterlesen...

Kommunen fordern mehr Sprachkurse für Flüchtlinge Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat mehr Sprachkurse für Flüchtlinge gefordert. (Politik, 24.09.2017 - 09:33) weiterlesen...

Bamf kämpft weiter mit Sicherheitslücken Auch nach dem Fall Franco A. (Politik, 23.09.2017 - 15:40) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit will Obergrenze für Flüchtlinge Rund 60 Prozent der Deutschen wünschen sich laut einer Umfrage eine Obergrenze für Flüchtlinge, wie sie unter anderem die CSU fordert. (Politik, 22.09.2017 - 08:35) weiterlesen...

Dobrindt: Flüchtlinge haben kein unbegrenztes Aufenthaltsrecht Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat eine Rückkehr eines Großteils der Flüchtlinge in Deutschland in ihre Heimatländer verlangt. (Politik, 22.09.2017 - 07:11) weiterlesen...