Arbeitsmarkt, DGB

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach hat die Abkehr von der Lebensleistungsrente durch die Bundesregierung begrüßt.

01.11.2016 - 08:18:27

DGB begrüßt Abkehr von der Lebensleistungsrente

"Die solidarische Lebensleistungsrente war mit so vielen Nadelöhren versehen, dass sie die Gerechtigkeitsfrage nicht beantwortet hätte. Deshalb ist es richtig, dass das Modell nicht mehr auf dem Tisch liegt", sagte Buntenbach der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Das Problem der Altersarmut bleibt uns aber erhalten. Sie zu bekämpfen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die über Steuermittel finanziert werden muss", betonte Buntenbach.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Armutsrisiko von Alleinerziehenden gestiegen Das Armutsrisiko von Alleinerziehenden hat sich in den letzten Jahren spürbar erhöht: Im Jahr 2016 verfügten 43,6 Prozent dieser Bevölkerungsgruppe über entsprechend geringe Einkünfte, 2005 lag der Anteil noch bei 39,3 Prozent, berichtet die "Saarbrücker Zeitung" (Montagsausgabe) unter Berufung auf aktuelle Daten der Bundesregierung, welche die Linken-Politikerin Sabine Zimmermann abgefragt hatte. (Politik, 23.10.2017 - 08:34) weiterlesen...

EU-Kommission ruft zu Einigung bei Entsenderichtlinie auf Im Streit um die Verschärfung der Entsenderichtlinie für Arbeitnehmer ruft die Europäische Kommission die 28 EU-Länder zu einer raschen gemeinsamen Lösung auf. (Politik, 23.10.2017 - 00:03) weiterlesen...

Nahles: Wir müssen als SPD an unserer Sprache arbeiten SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hat eine neue Sprache für die SPD gefordert. (Politik, 22.10.2017 - 14:08) weiterlesen...

DGB-Chef warnt vor Koalition für Besserverdienende Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, hat Union, FDP und Grüne davor gewarnt, bei ihren Koalitionsverhandlungen die sozial Schwachen aus dem Blick zu verlieren. (Politik, 22.10.2017 - 08:14) weiterlesen...

Antidiskriminierungsstelle beklagt sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes hat Union, FDP und Grüne aufgefordert, Betroffene von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz besser zu schützen. (Politik, 20.10.2017 - 18:03) weiterlesen...

Linken-Vorsitzende Kipping will Einwanderungsrecht für Erwerbslose Die Chefin der Linspartei, Katja Kipping, fordert ein Einwanderungsrecht, das auch für nicht schutzberechtigte Erwerbslose gelten soll. (Politik, 20.10.2017 - 15:46) weiterlesen...