Arbeitsmarkt, Wirtschaftsweiser

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen: "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, welche Grundpfeiler in den vergangenen Jahren die Stabilität des deutschen Arbeitsmarkts getragen haben", sagte der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

21.02.2017 - 07:55:25

Wirtschaftsweiser Schmidt warnt SPD vor Aufweichung der Agenda 2010

"Ein wesentlicher Bestandteil waren die Reformen der Agenda 2010, die den beeindruckenden Abbau der Arbeitslosigkeit und gleichzeitigen Aufbau der Beschäftigung seit 2005 mitgetragen haben", sagte Schmidt. Diese Reformen zu schleifen, wäre "kein verantwortungsvolles Handeln", sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

"Bei undifferenzierter Rückabwicklung der Agenda drohen Gefahren für den Arbeitsmarkt und für das Wirtschaftswachstum in Deutschland", sagte auch Ifo-Chef Clemens Fuest der Zeitung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Neuer Teilzeit-Rekord bei männlichen Angestellten Knapp elf Prozent aller angestellten Männer und damit so viele wie nie zuvor gehen in Deutschland einer Teilzeitbeschäftigung nach. (Politik, 17.10.2017 - 08:01) weiterlesen...

DGB: Arbeitnehmer in der Krankenversicherung stärker entlasten Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat die absehbare leichte Beitragssenkung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) als völlig unzureichend kritisiert und eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung gefordert. (Politik, 17.10.2017 - 07:35) weiterlesen...

1,8 Prozent mehr Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe In Deutschland sind Ende August 2017 gut 5,5 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig gewesen: Das waren rund 97.000 Beschäftigte und somit 1,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. (Politik, 16.10.2017 - 13:31) weiterlesen...

Grüne und FDP machen Einwanderungsgesetz zur Koalitionsbedingung Unmittelbar vor Beginn der Sondierungsgespräche für ein mögliches Jamaika-Bündnis haben Grüne und FDP ein Einwanderungsgesetz zur Koalitionsbedingung gemacht. (Politik, 14.10.2017 - 17:01) weiterlesen...

Grüne wollen Gewerkschaften in Koalitionsgespräche einbinden Die Grünen binden führende Gewerkschaftsfunktionäre in die Vorbereitung zu möglichen Jamaika-Koalitions-Gesprächen ein. (Politik, 14.10.2017 - 10:11) weiterlesen...

Studie: Kluft zwischen Stadt und Land wird nicht größer Anders als in den Wochen nach der Bundestagswahl vielfach behauptet, wird die Kluft zwischen Stadt und Land in Deutschland nicht größer: Das ist das zentrale Ergebnis einer noch unveröffentlichten Studie des Thünen-Instituts für ländliche in Braunschweig, über die die" F. (Politik, 12.10.2017 - 17:31) weiterlesen...