Wahlen, Parteien

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, hat den Plan seiner Partei verteidigt, ihren Kanzlerkandidaten erst Ende Januar benennen zu wollen: "Wir wollen Kandidatur und Programm verknüpfen", sagte der SPD-Politiker im "Deutschlandfunk".

22.11.2016 - 13:32:10

Oppermann: SPD will Kandidatur und Programm verknüpfen

Er glaube, es sei richtig, die Kandidatur "mit einer klaren Botschaft" zu verbinden. "Die Bundestagswahl ist erst in zehn Monaten. Der Wahlkampf wird im Sommer beginnen und wir werden in aller Ruhe diese Wahl vorbereiten, und da lassen wir uns von außen nicht unter Druck setzen."

Es gebe auch "keinen Grund zur Eile". Oppermann zeigte sich offen für Rot-Rot-Grün im Bund, was aber "eine Frage von Inhalten" sei. Die Große Koalition dürfe "keine Dauereinrichtung" sein, so der SPD-Fraktionschef weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!