Parteien, Wahlen

Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak (CDU), hat CDU und CSU zu einer Verjüngung des Spitzenpersonals aufgefordert.

05.10.2017 - 07:19:30

JU-Chef Ziemiak will mehr junge Köpfe in der Union

"Wir müssen uns breiter aufstellen, auch mit jüngeren Köpfen in Regierung, Fraktion und Partei", sagte der JU-Chef der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Dazu gehöre auch Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU).

Ferner sprach sich Ziemiak dafür aus, den für Dezember 2018 geplanten regulären CDU-Parteitag vorzuziehen und die Basis stärker an der Themensetzung zu beteiligen. In der neuen Legislaturperiode müsse eine Politik gemacht werden, die den Wiedereinzug der AfD in den Bundestag 2021 verhindert. "Nach der nächsten Bundestagswahl darf es keine Partei mehr rechts von der Union im Bundestag geben", so Ziemiak. Das bedeute nicht, dass die Union die Politik der AfD betreiben dürfe. "Das Thema der AfD ist Angst. Damit macht sie Politik. Zu werden wie die AfD, würde ich schon als persönliche Beleidigung auffassen." Die Union habe aber verstanden, dass viele Menschen Ängste haben. "Und wir konnten ihnen diese Ängste nicht nehmen. Verstanden haben wir, dass wir uns darum kümmern müssen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Dobrindt begrüßt Bereitschaft der SPD zu Sondierungsgesprächen CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt begrüßt die Bereitschaft der SPD, Gespräche über eine Regierungsbeteiligung aufzunehmen. (Politik, 17.12.2017 - 14:26) weiterlesen...

Stoiber: Seehofer muss in Berlin bleiben Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber hat die Entscheidung von CSU-Chef Horst Seehofer, nicht erneut für das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten zu kandidieren, gelobt. (Politik, 17.12.2017 - 09:11) weiterlesen...

Peter hofft auf Parteivorsitz-Kandidatur Habecks ohne Vorbedingung Grünen-Chefin Simone Peter hofft, dass der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck auch ohne Vorbedingung als Parteichef antritt. (Politik, 17.12.2017 - 08:23) weiterlesen...

Söder erklärt Streit mit Seehofer für beendet Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erklärt den Streit in seiner Partei dauerhaft für beendet: "Wenn eine Entscheidung getroffen wurde, versammeln sich alle dahinter und stehen dazu. (Politik, 17.12.2017 - 00:06) weiterlesen...

Unterstützung aus der SPD für Gabriels Heimat-Forderung Bundesaußenminister Sigmar Gabriel bekommt für seine Forderung, dass die SPD eine Kurskorrektur brauche und über Begriffe wie "Leitkultur" und "Heimat" offen diskutieren müsse, Unterstützung des wichtigen SPD-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen. (Politik, 17.12.2017 - 00:05) weiterlesen...

Weil ermahnt die Union: Ohne die SPD geht nichts Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Union zu einer besseren Kooperation mit seiner Partei aufgefordert. (Politik, 17.12.2017 - 00:03) weiterlesen...