Parteien, Jamaika-Koalition

Der Spitzenkandidat der Grünen bei der Bundestagswahl, Cem Özdemir, hat einer Jamaika-Koalition mit CDU, CSU und FDP nach der Bundestagswahl eine Absage erteilt.

15.09.2017 - 01:01:44

Özdemir erteilt Jamaika-Koalition Absage

"Ich sehe nicht, wie wir mit der FDP zusammenkommen sollen", sagte er der "Berliner Zeitung" (Freitagsausgabe). Zwar wäre auch "Schwarz-Grün keineswegs ein Selbstläufer", fügte Özdemir hinzu.

CDU und CSU seien jedoch umweltpolitisch offener. "Und was sagt die FDP? Die FDP will das Stickoxid-Problem zwar auch lösen ? aber nicht dadurch, dass sich die Autos der Gesundheit der Kinder anpassen. Stattdessen sollen sich die Kinder den Autos anpassen. Die FDP will die Grenzwerte aufweichen", kritisierte Özdemir. "Oder nehmen wir den Klimawandel. Da stellt sich doch die Frage: Wie viele Jahrhundert-Naturkatastrophen verträgt ein Jahrhundert? Anstatt sich diesem Problem zu widmen, sagt die Generalsekretärin der FDP, der Zusammenhang von Klimawandel und den zunehmenden Extremwetterlagen sei Fakenews." Dazu erklärte der Grünen-Chef: "Mit Klimawandel-Skeptikern koaliere ich nicht. Dafür liebe ich meine Kinder zu sehr." Er sagte weiter: "Es ist denkbar, dass die FDP mit CDU und CSU allein regiert. Das wäre ein Rückschritt für Deutschland. Es ist genauso denkbar, dass wir regieren können ? und zwar ohne die FDP. Dann gibt es konkreten Fortschritt bei Umwelt und Gerechtigkeit und nicht nur schöne Überschriften. Darauf arbeite ich hin." Dass die Grünen ohne die FDP mitregieren, wäre im Lichte der Umfragen aber allenfalls allein mit der Union möglich.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Linken-Spitzenkandidat Bartsch kritisiert SPD und Grüne Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linkspartei für die Bundestagswahl, hat SPD und Grüne scharf kritisiert: "Als die SPD in den Umfragen nach oben ging, sprachen die Grünen auf einmal viel von Mitte-links. (Politik, 21.09.2017 - 04:01) weiterlesen...

INSA-Prognose: AfD kommt bei Bundestagswahl auf bis zu 14 Prozent Die AfD wird laut einer Wahlprognose des Umfrageinstituts INSA bei der Bundestagswahl in jedem Fall ein zweistelliges Ergebnis erzielen: Demnach wird die rechte Partei auf elf bis 14 Prozent kommen, schreibt der "Focus". (Politik, 21.09.2017 - 00:02) weiterlesen...

Breite Kritik an Altmaiers Nichtwahl-Aufruf Die Äußerung von Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), lieber gar nicht als AfD zu wählen, stößt parteiübergreifend auf scharfe Kritik. (Politik, 20.09.2017 - 17:08) weiterlesen...

SPD-Kanzlerkandidat Schulz glaubt noch an Wahlsieg SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz glaubt noch an einen Sieg bei der Bundestagswahl: "Alle Erfahrungen der Wahlkämpfe national oder international lehren, die Anzahl von unentschiedenen Menschen nimmt immer mehr zu. (Politik, 20.09.2017 - 16:29) weiterlesen...

DDR-Bürgerrechtler Richter will mehr Verständnis für Wutbürger Der frühere Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, Frank Richter, fordert mehr Verständnis für Wutbürger. (Politik, 20.09.2017 - 16:15) weiterlesen...

Grünen-Kreisverbände wollen Habeck zu Parteichef machen Zwei Kreisverbände der Grünen haben für den Parteitag am 20. (Politik, 20.09.2017 - 01:01) weiterlesen...