Terrorismus, Anwaltverein

Der Präsident des Deutschen Anwaltvereins (DAV), Ulrich Schellenberg, hat die gemeinsame Anti-Terror-Übung von Polizei und Bundeswehr kritisiert.

08.03.2017 - 01:02:34

Anwaltverein kritisiert Anti-Terror-Übung von Polizei und Bundeswehr

"Ich halte die Übung von Polizei und Bundeswehr für ein überzogenes Signal an die Bevölkerung", sagte Schellenberg den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Das Bundesverfassungsgericht habe für einen Einsatz der Bundeswehr im Landesinneren "klar ein Szenario katastrophischen Ausmaßes vorgegeben".

Ein Terroranschlag wie in Paris im November 2015 oder ein Amoklauf wie in München im vergangenen Sommer sei damit nicht gemeint, hob Schellenberg hervor. "Diese Ausnahmezustände sind Aufgabe der Polizei." Der Präsident des DAV verwies darauf, dass es bei der Polizei "Spezialeinheiten und auch gepanzerte Fahrzeuge" gebe. Terrorlagen seien für die Sicherheitskräfte beherrschbar, so Schellenberg. "Die Polizei kann Terrorlagen bewältigen, auch wenn Kriminelle an mehreren Orten zeitgleich zuschlagen. Wenn die Politik befürchtet, dass die Polizei nicht Herr dieser Lagen ist, dann sollte es darum gehen, die Polizisten in Bund und Ländern zu stärken und besser auszurüsten." Polizei und Bundeswehr proben erstmals gemeinsam die Abwehr eines Terrorangriffs. Die großangelegte Übung begann am Dienstag und soll bis Donnerstag dauern. Beteiligt sind die Länder Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Schleswig-Holstein. Aufseiten des Bundes sind das Innen- und das Verteidigungsministerium dabei.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Gestiegene Salafisten-Zahlen: SPD will Repression und Prävention Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, hat angesichts neuer Rekordwerte bei der Zahl der Salafisten in Deutschland einen "Mix aus Repression und Prävention" gefordert. (Politik, 10.12.2017 - 16:17) weiterlesen...

Nach Berliner Anschlag: Breite Zustimmung für besseren Opferschutz Kurz vor dem Jahrestag des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt wollen Union, SPD, FDP und Grüne den Opferschutz verbessern. (Politik, 09.12.2017 - 20:16) weiterlesen...

Brandenburgs Innenminister: Wir werden den DHL-Erpresser kriegen Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) ist zuversichtlich, dass der DHL-Erpresser gefasst wird. (Politik, 09.12.2017 - 11:36) weiterlesen...

Bericht: DHL schon seit September erpresst Im Fall des DHL-Erpressers, der in den vergangenen Wochen mindestens zwei Paketbomben in Brandenburg verschickt hat, prüfen Ermittler eine neue Spur. (Politik, 08.12.2017 - 18:03) weiterlesen...

Generalbundesanwalt nimmt 1.119 neue Terrorermittlungen auf Im Kampf gegen Terrorismus hat die Generalbundesanwaltschaft seit Jahresbeginn 1.119 Ermittlungsverfahren eingeleitet. (Politik, 08.12.2017 - 17:52) weiterlesen...

Interner Bericht: Polizei-Chaos nach Berliner Anschlag Fehler der Polizeiführung beim Einsatz nach dem Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz hätten womöglich verhindert werden können. (Politik, 08.12.2017 - 13:01) weiterlesen...