Parteien, AfD-Politiker

Der nordrhein-westfälische AfD-Landesvorsitzende Marcus Pretzell hat die Äußerungen des thüringischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke über das Holocaust-Mahnmal in Berlin scharf verurteilt.

18.01.2017 - 13:16:31

AfD-Politiker Pretzell wirft Höcke parteischädigendes Verhalten vor

Höcke treibe zum wiederholten Male "kluge und kritische bürgerliche Wähler" der Partei "zurück in das Lager der Nichtwähler", sagte Pretzell der "Bild" (Mittwoch). "Zum wiederholten Male drückt sich Björn Höcke sehr missverständlich aus, um es vorsichtig zu formulieren. Zum wiederholten Male rührt er dabei mit größter Ignoranz an einer zwölfjährigen Geschichtsepoche, deren Revision wahrlich nicht die Aufgabe der AfD ist."

Aufgabe der Partei seien "realistische Veränderungen in unserem Land". Eben jene Veränderungen würden "unmöglich gemacht, solange einzelne von uns ständig mit diesen zwölf Jahren Walzer tanzen". Zugleich verteidigte Pretzell eine für Samstag in Koblenz geplante Veranstaltung der Brüsseler ENF-Fraktion mit europäischen Rechtsaußen wie Marine Le Pen und Geert Wilders, an der neben ihm auch die AfD-Vorsitzende Frauke Petry teilnimmt. Für diese Veranstaltung seien mehr als 250 Journalisten akkreditiert, weshalb die "Welt auf die AfD" schaue. Deren Parteien hätten "schmerzhafte Trennungen" von Vertretern in ihren Reihen vollzogen, die "glaubten, dass Debatten über die Vergangenheit helfen, die Zukunft zu gestalten", erklärte Pretzell. Der AfD-Politiker attestierte FPÖ, FN und PVV zudem in der Zeitung einen "Weg der Vernunft und des Realismus", den auch die AfD gehen solle. Dies könne sie "von ihren europäischen Partnern lernen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

FDP-Chef Lindner: Union darf sich nicht von SPD erpressen lassen FDP-Chef Christian Lindner hat die Union davor gewarnt, bei Gesprächen über eine mögliche Große Koalition der SPD zu weit entgegenzukommen. (Politik, 13.12.2017 - 08:21) weiterlesen...

Bouffier gegen abgewandelte GroKo Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Erwägungen in der SPD zurückgewiesen, ein Koalitionsbündnis mit der Union könne auch die Verabredung enthalten, für bestimmte Felder der Politik die Möglichkeit wechselnder Mehrheiten zu vereinbaren. (Politik, 12.12.2017 - 19:36) weiterlesen...

Grünen-Politiker Giegold erwägt Kandidatur für Parteivorsitz Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold hält sich eine Kandidatur für den Parteivorsitz weiterhin offen. (Politik, 12.12.2017 - 15:36) weiterlesen...

CDU-Vize Klöckner lehnt Kooperationskoalition ab CDU-Vize Julia Klöckner hat sich gegen eine sogenannte "Kooperationskoalition" ausgesprochen. (Politik, 12.12.2017 - 12:10) weiterlesen...

Thüringens CDU-Chef will gemeinsame Leitidee von Union und SPD Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring hat die Teilnehmer am Spitzengespräch von Union und SPD aufgefordert, eine Leitidee für gemeinsame Sondierungen zu formulieren. (Politik, 12.12.2017 - 07:56) weiterlesen...

Parteilinke der Grünen lehnen Realo-Doppelspitze ab Vertreter der Parteilinken bei den Grünen haben sich gegen eine Doppelspitze aus den beiden Vertretern des Realo-Flügels Robert Habeck und Annalena Baerbock ausgesprochen. (Politik, 12.12.2017 - 07:13) weiterlesen...