Steuern, Einnahmen

Der Konsum von Genussmitteln hat den Kassen von Bund und Ländern im Jahr 2016 Steuereinnahmen in Höhe von insgesamt 18,4 Milliarden Euro eingebracht.

26.09.2017 - 11:07:16

Einnahmen aus Genussmittelsteuern gesunken

Damit lagen die Einnahmen aus Genussmittelsteuern aber um 3,9 Prozent niedriger als im Vorjahr. Im langjährigen Vergleich werden jedoch relativ konstante Einnahmen aus diesen Steuern erzielt, so das Bundesamt.

So hatte es bereit im Jahr 2002 Einnahmen in Höhe von 18,3 Milliarden Euro aus Genussmittelsteuern gegeben.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

CDU-Politiker Mohring offen fĂĽr GroĂźe Koalition ThĂĽringens CDU-Partei- und Fraktionschef Mike Mohring sieht einer Neuauflage der GroĂźen Koalition gelassen entgegen. (Politik, 20.11.2017 - 15:37) weiterlesen...

Nach Abbruch der Sondierungen: Steinmeier verschiebt Besuch in NRW. Das bestätigte eine Sprecherin des Präsidialamts in Berlin. Zuerst hatte die "Rheinische Post" darüber berichtet. BERLIN - Wegen des Abbruchs der Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seinen für Montag und Dienstag geplanten Besuch in Nordrhein-Westfalen verschoben. (Wirtschaft, 20.11.2017 - 08:59) weiterlesen...

London will Regeln für Tests mit selbstfahrenden Autos lockern. Das geht aus einer Mitteilung des britischen Finanzministeriums hervor. Demnach will Finanzminister Philip Hammond in dieser Woche bei der Vorlage des Haushalts Maßnahmen vorstellen, damit bald schon vollkommen autonom fahrende Autos auf britischen Straßen getestet werden können. LONDON - Großbritannien will den regulären Einsatz selbstfahrender Autos auf Straßen im Land bis 2021 möglich machen. (Boerse, 19.11.2017 - 18:58) weiterlesen...

Stegner: Bei Jamaika kommen wichtige Politikfelder zu kurz SPD-Vize Ralf Stegner kritisiert, dass bei einer möglichen Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen wesentliche Politikfelder zu kurz kommen. (Politik, 19.11.2017 - 16:22) weiterlesen...

EU schnürt Haushalt 2018 - Weniger Geld für die Türkei eingeplant. Mit 144,7 Milliarden Euro sollen nächstes Jahr rund zehn Milliarden mehr ausgezahlt werden als in diesem. Die EU-Kommission, die Bundesregierung sowie Christdemokraten und SPD im Europaparlament lobten den Kompromiss, der in der Nacht zum Samstag nach 16 Stunden Verhandlungsmarathon zustande gekommen war. BRÜSSEL - Mehr Geld für Wachstum und Beschäftigung, weniger Hilfen für die Türkei: Der EU-Haushalt für 2018 steht. (Wirtschaft, 19.11.2017 - 14:48) weiterlesen...

Austausch von Steuerdaten läuft noch nicht rund. Das berichtet die "Wirtschaftswoche". Dadurch gebe es "Schwachstellen im internationalen Kampf gegen Steuerhinterzieher", sagte Achim Pross, bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Leiter der Abteilung "Internationale Zusammenarbeit und Steuerverwaltung" der Zeitung. BERLIN - Die USA beteiligen sich nach Angaben der OECD und des Bundesfinanzministeriums nicht im zugesagten Umfang am internationalen Austausch von Steuerdaten. (Wirtschaft, 19.11.2017 - 14:34) weiterlesen...