Parteien, Wahlen

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin.

17.02.2017 - 10:23:25

Trittin sieht Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

"In den Umfragen zeigt sich eine Bewegung. Die Machtfrage liegt neu auf dem Tisch", sagte der 62-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag).

Trittin reagiert mit dieser Aussage auf den Umfragenerfolg von Martin Schulz, dem Kanzlerkandidaten der SPD. Trittin selbst kandidiert am Samstag für den Bundestagslistenplatz zwei der niedersächsischen Grünen. Eine klare Absage erteilte er einem schwarz-grünen Bündnis: "Wir Grünen wollen dafür streiten, dass es in Deutschland eine Chance gibt, dieses Land ohne die CDU und insbesondere ohne die CSU zu regieren. Frau Merkel gibt es ja nicht ohne Herrn Seehofer im Gepäck." Was viele nicht wahrhaben wollten sei "ein politischer Überdruss nach zwölf Jahren Merkel". Auch in Niedersachsen sieht Trittin keine Gemeinsamkeiten einer schwarz-grünen Regierung nach der Landtagswahl im Januar 2018. Die CDU sei der "parlamentarische Arm" der Fleischindustrie. Dies mit der Landwirtschaftspolitik von Agrarminister Christian Meyer (Grüne) zusammenzubringen, sei "unvorstellbar", so Trittin. "Da wollen wir schlicht das Gegenteil."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kubicki hält Ampelkoalition auch im Bund für möglich Der Kieler Spitzenkandidat und stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, Wolfgang Kubicki, schließt eine Ampelkoalition mit SPD und Grünen nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein nicht aus. (Politik, 27.04.2017 - 16:02) weiterlesen...

Scheuer sieht SPD-Kanzlerkandidaten Schulz unter Druck Nach der Rüge des EU-Parlaments für Martin Schulz sieht CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer den SPD-Kanzlerkandidaten unter Druck. (Politik, 27.04.2017 - 15:33) weiterlesen...

Solms sieht FDP bei Sanierungsprozess auf einem gutem Weg FDP-Schatzmeister Hermann Otto Solms beurteilt den Fortschritt des Sanierungsprozesses seiner Partei als positiv: "Der Sanierungsprozess ist noch nicht abgeschlossen, aber wir sind auf einem gutem Weg", sagte Solms der "Welt". (Politik, 27.04.2017 - 13:34) weiterlesen...

Umfrage: Mehrheit will FDP im Bundestag Die Mehrheit der Deutschen möchte laut einer Umfrage, dass die FDP im nächsten Bundestag vertreten ist: In der Erhebung von Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" gaben 51 Prozent der Befragten an, den Einzug der Liberalen gut zu finden. (Politik, 27.04.2017 - 13:16) weiterlesen...

Kubicki warnt vor sozialistischem Ergebnis für FDP-Chef Lindner Der stellvertretende FDP-Parteivorsitzende Wolfgang Kubicki warnt seine Partei vor einem "sozialistischen Ergebnis" bei der Wiederwahl von Parteichef Christian Lindner. (Politik, 27.04.2017 - 01:01) weiterlesen...

Schrumpfende Mehrheit in Erfurt: Bartsch rechnet nicht mit Konsequenzen Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, rechnet nicht damit, dass der Übertritt der thüringischen SPD-Landtagsabgeordneten Marion Rosin in die CDU negative Konsequenzen für das rot-rot-grüne Bündnis in Erfurt oder eine rot-rot-grüne Regierungsperspektive im Bund hat. (Politik, 26.04.2017 - 15:57) weiterlesen...