Parteien, Wahlen

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin.

17.02.2017 - 10:23:25

Trittin sieht Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

"In den Umfragen zeigt sich eine Bewegung. Die Machtfrage liegt neu auf dem Tisch", sagte der 62-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag).

Trittin reagiert mit dieser Aussage auf den Umfragenerfolg von Martin Schulz, dem Kanzlerkandidaten der SPD. Trittin selbst kandidiert am Samstag für den Bundestagslistenplatz zwei der niedersächsischen Grünen. Eine klare Absage erteilte er einem schwarz-grünen Bündnis: "Wir Grünen wollen dafür streiten, dass es in Deutschland eine Chance gibt, dieses Land ohne die CDU und insbesondere ohne die CSU zu regieren. Frau Merkel gibt es ja nicht ohne Herrn Seehofer im Gepäck." Was viele nicht wahrhaben wollten sei "ein politischer Überdruss nach zwölf Jahren Merkel". Auch in Niedersachsen sieht Trittin keine Gemeinsamkeiten einer schwarz-grünen Regierung nach der Landtagswahl im Januar 2018. Die CDU sei der "parlamentarische Arm" der Fleischindustrie. Dies mit der Landwirtschaftspolitik von Agrarminister Christian Meyer (Grüne) zusammenzubringen, sei "unvorstellbar", so Trittin. "Da wollen wir schlicht das Gegenteil."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier findet Nichtwähler besser als AfD-Wähler Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) hält es für besser, nicht zu wählen, statt die AfD zu wählen. (Politik, 19.09.2017 - 09:42) weiterlesen...

Sonneborn will gegen Fünf-Prozent-Hürde klagen Der Vorsitzende der Satirepartei "Die Partei", Martin Sonneborn, will gegen die Fünf-Prozent-Hürde vorgehen. (Politik, 19.09.2017 - 08:19) weiterlesen...

Saleh rät SPD bei deutlicher Wahlniederlage zu Gang in Opposition Der Fraktionschef der SPD im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, rät seiner Partei im Falle einer deutlichen Wahlniederlage bei der Bundestagswahl zum Gang in die Opposition: "Die Botschaft muss sein, dass wir die Kanzlerschaft anstreben, weil wir eine Alternative zur bisherigen Politik der Kanzlerin anbieten wollen. (Politik, 19.09.2017 - 04:01) weiterlesen...

INSA-Umfrage: Koalitionsparteien verlieren, Grüne legen zu Die Koalitionspartien verlieren dem Meinungsforschungsinstitut INSA zufolge leicht: Im aktuellen Meinungstrend für die "Bild" (Dienstag) verlieren CDU/CSU (36 Prozent) im Vergleich zur Vorwoche einen halben Punkt, die SPD (22 Prozent) verliert eineinhalb Punkte. (Politik, 19.09.2017 - 00:01) weiterlesen...

Wirtschaftsinstitut kritisiert Wahlprogramme Wenige Tage vor der Bundestagswahl hat das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) die Wahlprogramme von Union, SPD, FDP und Grünen scharf kritisiert. (Politik, 18.09.2017 - 10:28) weiterlesen...

Linke will gesetzliche Rente auch für Kanzler und Bundespräsidenten Die Linke will auch Bundespräsidenten und Bundeskanzler dazu verpflichten, in die gesetzliche Rentenversicherung einzuzahlen. (Politik, 18.09.2017 - 08:59) weiterlesen...