Asyl, Pro

Der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, hat die anhaltende Debatte um eine Obergrenze für Flüchtlinge scharf kritisiert: "Die Union führt gerade eine von der Realität völlig losgelöste Phantomdiskussion.

06.10.2017 - 21:19:30

Pro Asyl nennt Streit um Obergrenze Phantomdiskussion

So als hätte es die zwei Jahre Abschottungspolitik und den Flüchtlingsdeal mit der Türkei nicht gegeben", sagte Burkhardt der "Heilbronner Stimme" (Samstag). Eine Obergrenze sei ein Verstoß gegen Artikel 3 der europäischen Menschenrechtskonvention.

"Menschenrechte kennen keine Obergrenze", erklärte Burkhardt. Er kündigte an: "Wir unterstützen Flüchtlinge auch juristisch dabei, wenn sie vor dem europäischen Gerichtshof für Menschenrechte klagen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grüne machen beim Thema Familiennachzug Druck Vor der zweiten Jamaika-Sondierungsrunde machen die Grünen Druck beim Thema Familiennachzug. (Politik, 23.10.2017 - 11:20) weiterlesen...

EU-Beschlüsse: Kardinal Woelki fürchtet Aushöhlung des Asylrechts Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki hat vor einer Aushöhlung des Asylrechts durch ein gemeinsames europäisches Asylsystem gewarnt. (Politik, 23.10.2017 - 07:43) weiterlesen...

Thüringen und Bremen lehnen Abschiebung von Afghanen ab Mindestens zwei von den Grünen mitregierte Länder wollen sich an neuen Abschiebungen von Flüchtlingen nach Afghanistan weiterhin nicht beteiligen. (Politik, 23.10.2017 - 07:12) weiterlesen...

Grüne und FDP weisen Spahn-Vorstoß zu Migrationspolitik zurück FDP und Grüne haben den Vorschlag des CDU-Präsidiumsmitglieds Jens Spahn zurückgewiesen, der Migrationskompromiss der Union müsse der "Kern der Migrationspolitik von Jamaika sein". (Politik, 23.10.2017 - 00:03) weiterlesen...

Dobrindt: Zuwanderungskontrolle Bedingung für Jamaika-Koalition CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat klare Bedingungen in der Migrationspolitik für das Zustandekommen einer Jamaika-Koalition formuliert: "Wir gehen nur in eine Koalition, die sicherstellt, dass unkontrollierte Zuwanderung nach Deutschland nicht mehr möglich ist", sagte Dobrindt der "Bild" (Montag). (Politik, 23.10.2017 - 00:02) weiterlesen...

Asselborn kritisiert Kurs des tschechischen Wahlsiegers Babi? Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat den Kurs des tschechischen Wahlsiegers Andrej Babi? in der Flüchtlingspolitik kritisiert. (Politik, 22.10.2017 - 14:25) weiterlesen...