Parteien, Neue

Der Generalsekretär der CDU, Peter Tauber, wird in der Mobbing-Affäre erneut belastet.

10.10.2016 - 17:35:27

Neue Vorwürfe gegen Tauber wegen Operation Kaninchenjagd

Nach Angaben eines ehemaligen CDU-Funktionärs aus dem Main-Kinzig-Kreis, der nicht namentlich genannt werden will, soll Tauber an den Vorbereitungen für das Papier mit dem Titel "Operation Kaninchenjagd" beteiligt gewesen sein, das im Jahr 2006 verfasst wurde. Das berichtet die "Frankfurter Rundschau" in ihrer Dienstagsausgabe. Der Mann sagte der Zeitung, er sei Teil einer Arbeitsgruppe gewesen, die sich damit beschäftigt habe, wie man bei der defizitären Main-Kinzig-CDU Kosten sparen könne. Zu dieser Gruppe habe auch Tauber gehört. Dort sei noch nicht von "Kaninchenjagd" die Rede gewesen. Vielmehr sei in dieser Runde der Slogan "Anne muss weg" von "wesentlichen Protagonisten" ausgegeben worden, sagte der Informant der "Frankfurter Rundschau". Zu den wesentlichen Protagonisten habe seinerzeit angeblich auch Tauber als Anführer einer Gruppe von Mitgliedern der Jungen Union gehört, schreibt die Zeitung.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zentralratspräsident: AfD könnte auch gegen Juden Stimmung machen Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, befürchtet, dass die AfD in Zukunft Stimmung gegen Mitglieder seiner Religionsgemeinschaft machen könnte. (Politik, 23.09.2017 - 16:26) weiterlesen...

AfD-Komitee traf sich mit Bundestagsverwaltung Kurz vor dem absehbaren Einzug in den Bundestag hat sich eine Abordnung der AfD mit einem Team der Bundestagsverwaltung getroffen. (Politik, 23.09.2017 - 11:42) weiterlesen...

Pistorius bringt AfD-Überwachung durch Verfassungsschutz ins Spiel Angesichts einer zunehmenden Radikalisierung in der AfD hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) die Überwachung der Partei durch den Verfassungsschutz ins Spiel gebracht. (Politik, 23.09.2017 - 10:51) weiterlesen...

Forsa-Chef: AfD wird sich nach Einzug in Bundestag zerlegen Forsa-Chef Manfred Güllner rechnet nach dem Einzug der AfD in den Bundestag mit einem baldigen Zerfall der Fraktion. (Politik, 23.09.2017 - 08:11) weiterlesen...

INSA-Umfrage: Union und SPD verlieren, Grüne und AfD legen zu CDU/CSU (34 Prozent) verlieren in einer INSA-Umfrage kurz vor der Bundestagswahl zwei Prozentpunkte. (Politik, 23.09.2017 - 00:56) weiterlesen...

DGB-Chef: SPD sollte mögliche Bündnisse nicht vorschnell ausschließen Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, rät der SPD, nach der Wahl mögliche Regierungsbündnisse nicht zu schnell auszuschließen. (Politik, 23.09.2017 - 00:55) weiterlesen...