Terrorismus, Luftfahrt

Der FDP-Innenpolitiker Gerhart Baum fordert 40 Jahre nach der Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut", die richtigen Folgen aus dem Terrorakt zu ziehen: "Die gesamte Aktion war ein Wendepunkt", sagte Baum dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben), "Es war das erste Mal, dass die RAF-Terroristen die Bevölkerung zur Zielscheibe machten.

13.10.2017 - 05:01:35

FDP-Innenpolitiker Baum: Landshut-Entführung war ein Wendepunkt

Mit der Nacht von Stammheim wurde eine rote Linie überschritten." Baum mahnte aus Anlass des Gedenktages, in Anbetracht neuer Terrorgefahr nicht die Ruhe zu verlieren.

"Wir dürfen nicht die Fassung verlieren und die Werte unserer Verfassung aufgeben. Wir dürfen dem Dämon der Angst nicht nachgeben", sagte der damalige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Baum forderte, auch in Zukunft offen für Verhandlungen mit Entführern zu bleiben. "Man sollte die Zahlung von Lösegeldern per se nicht ausschließen", sagte Baum. "Geiselnahmen können auch zu einer Art Gelddruckmaschine werden, so der IS das handhabt. Aber ich schließe es nicht aus, den Entführern entgegenzukommen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Stefan Aust: RAF-Gefangene wurden womöglich abgehört Nach Ansicht des Publizisten Stefan Aust könnte die Gefängnisleitung der Justizvollzugsanstalt Stammheim die RAF-Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Irmgard Möller und Jan-Carl Raspe in ihren Zellen abgehört haben. (Politik, 21.10.2017 - 05:02) weiterlesen...

Amri-U-Ausschuss: Berliner verlangen Aufklärung über V-Mann-Rolle Der Vorsitzende des Amri-Untersuchungsausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses, Burkard Dregger (CDU), will die Behörden in Nordrhein-Westfalen um Amtshilfe bitten: "Es muss jetzt dringend geklärt werden, ob der V-Mann Amri zu dem Anschlag gedrängt hat oder ob er sich geäußert hat, wie es in dieser Szene üblich ist", sagte Dregger dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitag). (Politik, 20.10.2017 - 12:52) weiterlesen...

Bericht: Geheimdienst warnt vor IS-Angriffen mit Chemikalien Ein ausländischer Geheimdienst hat europäische Sicherheitsbehörden vor einigen Wochen vor möglichen Giftgas-Attacken durch radikale Islamisten gewarnt. (Politik, 20.10.2017 - 11:25) weiterlesen...

Bericht: Mitteilungen auf Amris Handy sorgten für Terroralarm an Pfingsten Mehrere Nachrichten, die drei Monate nach dem Tod des Berliner Weihnachtsmarkt-Attentäters Anis Amri in dessen Handy-Speicher landeten, haben offenbar vor Pfingsten 2017 zu einem Großalarm der deutschen Sicherheitsbehörden geführt. (Politik, 20.10.2017 - 00:02) weiterlesen...

Bericht: V-Mann der Polizei hetzte Gruppe um Amri zu Anschlägen auf Eine wichtige Bezugsperson des Terroristen Anis Amri in der militanten Islamistenszene ist angeblich ein V-Mann des Landeskriminalamts Nordrhein-Westfalen gewesen: Laut eines Berichts des rbb und der "Berliner Morgenpost" soll die sogenannte Vertrauensperson VP-01 frühzeitig Islamisten zu Anschlägen in Deutschland angestachelt haben. (Politik, 19.10.2017 - 17:13) weiterlesen...

Städtetag begrüßt EU-Akionsplan zur Terrorabwehr Der Deutsche Städtetag sieht im EU-Plan zur Terrorabwehr in öffentlichen Räumen richtige Ansätze. (Politik, 19.10.2017 - 08:32) weiterlesen...