Terrorismus, Luftfahrt

Der FDP-Innenpolitiker Gerhart Baum fordert 40 Jahre nach der Entführung der Lufthansa-Maschine "Landshut", die richtigen Folgen aus dem Terrorakt zu ziehen: "Die gesamte Aktion war ein Wendepunkt", sagte Baum dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagsausgaben), "Es war das erste Mal, dass die RAF-Terroristen die Bevölkerung zur Zielscheibe machten.

13.10.2017 - 05:01:35

FDP-Innenpolitiker Baum: Landshut-Entführung war ein Wendepunkt

Mit der Nacht von Stammheim wurde eine rote Linie überschritten." Baum mahnte aus Anlass des Gedenktages, in Anbetracht neuer Terrorgefahr nicht die Ruhe zu verlieren.

"Wir dürfen nicht die Fassung verlieren und die Werte unserer Verfassung aufgeben. Wir dürfen dem Dämon der Angst nicht nachgeben", sagte der damalige Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium. Baum forderte, auch in Zukunft offen für Verhandlungen mit Entführern zu bleiben. "Man sollte die Zahlung von Lösegeldern per se nicht ausschließen", sagte Baum. "Geiselnahmen können auch zu einer Art Gelddruckmaschine werden, so der IS das handhabt. Aber ich schließe es nicht aus, den Entführern entgegenzukommen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

BKA-Akten: Amri nahm Alexanderplatz als Anschlagsort ins Visier Der Berlin-Attentäter Anis Amri hatte neben dem Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Bereich am Berliner Dom als mögliche Anschlagziele im Visier. (Politik, 15.12.2017 - 05:01) weiterlesen...

BKA-Akten: Islamist hatte am Tag des Anschlags Kontakt zu Anis Amri Mindestens einer der mutmaßlichen Islamisten, deren Berliner Wohnungen am Donnerstag von der Polizei durchsucht wurden, hatte am Tag des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt Kontakt zum Attentäter Anis Amri. (Politik, 14.12.2017 - 17:34) weiterlesen...

Generalbundesanwalt will härter gegen IS-Frauen vorgehen Die Bundesanwaltschaft will härter gegen Frauen vorgehen, die sich der Terrormiliz des sogenannten Islamischen Staates angeschlossen haben - auch wenn sie nicht gekämpft haben. (Politik, 14.12.2017 - 17:21) weiterlesen...

Mehrere Festnahmen bei Islamisten-Razzia in Berlin In Berlin hat es am Donnerstagmorgen eine Razzia im Islamistenmileu gegeben, dabei wurden mehrere Personen festgenommen. (Politik, 14.12.2017 - 08:53) weiterlesen...

Opferbeauftragter Beck will höhere Entschädigungen für Terroropfer Der Beauftragte für die Opfer des Terroranschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz, Kurt Beck (SPD), hat gefordert, die Entschädigungen für Opfer und Hinterbliebenen "deutlich" zu erhöhen. (Politik, 13.12.2017 - 07:53) weiterlesen...

Beck: Ärger der Breitscheidplatz-Hinterbliebenen verständlich Der Beauftragte der Bundesregierung für die Opfer und Hinterbliebenen des Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt Kurt Beck (SPD) hat Verständnis für die Kritik am Umgang der Bundeskanzlerin mit den Angehörigen der Anschlagsopfer geäußert. (Politik, 12.12.2017 - 19:36) weiterlesen...