Gesellschaft, CSU

Der CSU-Parteitag hat am Freitag über die ersten von über 150 Anträgen abgestimmt.

20.11.2015 - 16:30:44

CSU stimmt für Verschleierungsverbot und gegen Cannabis

Unter anderem stimmten die Delegierten in München einem Antrag von zwei Bundestagsabgeordneten und der Jungen Union Bayern zu, das Tragen von Burka und Niqab (Vollverschleierung) deutschlandweit zu verbieten. "Wer sein Gesicht nicht zeigt, lehnt die Menschen in seinem Umfeld ab und wird von ihnen abgelehnt", heißt es in den Anträgen. Die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag wurde außerdem aufgefordert, jeder Legalisierung von Cannabis, mit Ausnahme der Verwendung in der Medizin, strikt entgegenzutreten. "Die Folgen von Cannabis-Konsum, vor allem mit der heutigen wesentlich höheren Schadstoffanreicherung durch Tetrahydrocannabinol (THC), werden von allen seriösen wissenschaftlichen Untersuchungen als absolut schädlich beurteilt", heißt es in dem beschlossenen Antrag. Unter anderem wurde zudem die Einführung eines bargeldlosen Finanzsystems, in Folge eines rein bargeldlosen Zahlungsverkehrs, "nachdrücklich" abgelehnt. Bereits zu Beginn des Parteitages wurde dem Leitantrag zur Flüchtlings-Obergenze zugestimmt. Am Freitagnachmittag wurde Kanzlerin Merkel als Gastrednerin erwartet.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Studie: Frauen leisten 60 Prozent mehr unbezahlte Arbeit als Männer Obwohl Frauen in Deutschland immer häufiger berufstätig sind, wird laut einer Studie der größte Teil der unbezahlten Hausarbeit, Kinderbetreuung und Pflege von Angehörigen weiterhin von Frauen geleistet: Frauen zwischen 18 und 64 Jahren bringen für unentlohnte Hausarbeiten 1,6 Mal mehr Zeit auf als Männer - also 60 Prozent mehr, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Verweis auf eine Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. (Politik, 23.04.2017 - 01:01) weiterlesen...

Doppelpass: Wanka warnt vor voreiligen Schlüssen In der Debatte um Einschränkungen beim Doppelpass in Deutschland hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) vor voreiligen Schlüssen gewarnt. (Politik, 21.04.2017 - 00:04) weiterlesen...

De Maizière: An Detailfragen zu Generationenschnitt wird gearbeitet Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich erneut für einen Generationenschnitt bei der geltenden Doppelstaats-Regelung ausgesprochen: Es werde bereits an den noch zu lösenden "Detailfragen" gearbeitet, sagte der Minister dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". (Politik, 20.04.2017 - 20:32) weiterlesen...

CDU-Politiker für klare Aussage zu Staatsbürgerschaftsrecht im Unions-Wahlprogramm Führende Politiker der CDU fordern nach dem Referendum in der Türkei Änderungen am deutschen Staatsbürgerschaftsrecht, die sich im Wahlprogramm der Union niederschlagen müssten. (Politik, 19.04.2017 - 04:01) weiterlesen...

Spahn beklagt schlechtes Ansehen vollzeiterziehender Mütter CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn beklagt das schlechte gesellschaftliche Ansehen vollzeiterziehender Mütter. (Politik, 18.04.2017 - 19:08) weiterlesen...

CDU-Politiker dringen auf Abbau von Regeln zu doppelter Staatsbürgerschaft In der CDU verfestigt sich nach dem türkischen Verfassungsreferendum der Wille, Regeln zur doppelten Staatsbürgerschaft abzubauen. (Politik, 18.04.2017 - 16:38) weiterlesen...