Arbeitsmarkt, Umweltschutz

Der Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels (CDA), Karl-Josef Laumann, hat eine negative Wirkung von immer neuen Umweltauflagen auf Industriearbeitsplätze kritisiert.

02.12.2016 - 07:24:41

CDU-Arbeitnehmerchef kritisiert Umweltschutz-Wirkung auf Arbeitsplätze

"Ich bin nicht bereit, weiterhin Umweltauflagen zu akzeptieren, ohne dass über die Folgen für die Industriearbeitsplätze gesprochen wird", sagte Laumann der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Der CDA-Chef verwies darauf, dass es gang und gäbe sei, bei jeder Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge große Diskussionen über die Wirkung auf die Arbeitsplätze zu führen.

"Bei den Umweltauflagen benötigen wir diese Sensibilität auch", sagte Laumann. "Deshalb werde ich beim Parteitag dafür kämpfen, dass sich die CDU für einen Arbeitsplatzcheck einsetzt, der Umweltauflagen bewertet, bevor sie beschlossen werden." Laumann kritisierte zudem den Öko-Trend in seiner Partei. "In der CDU sind ja inzwischen viele der Meinung, dass es bei den Grünen schöner ist als bei der SPD." Er aber wolle deutlich machen, dass die CDU auch die Partei der gewerblichen Arbeitsplätze sei. Diese Arbeitsplätze seien in der Regel gut bezahlt, leisteten hohe Beiträge zu den Sozialversicherungen und stützten damit das Sozialsystem.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Sozialausgaben steigen erstmals über 900 Milliarden Euro Trotz Rekordbeschäftigung und guter Konjunktur sind die Sozialausgaben kräftig gestiegen und nehmen Kurs auf die Billionengrenze: So sind im Jahr 2016 die Ausgaben des Staates für Soziales auf 918 Milliarden Euro gewachsen ? ein Plus von 32,6 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr. (Politik, 25.07.2017 - 18:41) weiterlesen...

Bericht: Zuwanderer stabilisieren deutsche Sozialkassen Die gute Finanzlage der deutschen Sozialversicherung ist nicht allein eine Folge der guten Wirtschaftsentwicklung der vergangenen Jahre: Es sei insbesondere einer wachsenden Zahl an Zuwanderern vor allem aus der EU zu verdanken, dass trotz kostspieliger Reformen Renten- und Krankenkassenbeiträge auf absehbare Zeit stabil seien, berichtet das "Handelsblatt" auf Grundlage von Daten der Deutschen Rentenversicherung. (Politik, 25.07.2017 - 17:09) weiterlesen...

Schäuble wirft Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vor Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit vorgeworfen. (Politik, 23.07.2017 - 14:21) weiterlesen...

Mittlere Einkommen um 50 Euro gestiegen Das mittlere Einkommen der Deutschen lag 2016 bei 3.137 Euro brutto monatlich, ein Plus von 50 Euro zu 2015. (Politik, 23.07.2017 - 00:04) weiterlesen...

Verdi kritisiert NRW-Pläne zur Sonntagsöffnung Die Gewerkschaft Verdi hat die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen für eine Liberalisierung der Ladenöffnung an Sonntagen erneut scharf kritisiert. (Politik, 21.07.2017 - 14:32) weiterlesen...

Schwerbehinderte Arbeitslose immer noch benachteiligt Trotz Fachkräftemangels tun sich viele Arbeitgeber mit einem wichtigen Teil gut ausgebildeter Arbeitsloser schwer, wie das Magazin Focus berichtet: Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) nahm die Zahl arbeitsloser Schwerbehinderter von Juli 2016 bis Juni 2017 nur um 4,4 Prozent auf 161.103 Personen ab. (Politik, 21.07.2017 - 00:21) weiterlesen...