Parteien, Wahlen

Der bisherige SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die Oppositionsentscheidung seiner Partei verteidigt.

25.09.2017 - 08:42:24

Oppermann verteidigt Oppositionsentscheidung der SPD

Das Wahlergebnis sei eindeutig eine "Absage an die Fortsetzung der Großen Koalition", sagte Oppermann am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Man müsse den Wählerwillen ernst nehmen "und die Wähler haben uns der Opposition zugewiesen".

Die SPD habe "massiv verloren und es gibt eine andere Mehrheit", so Oppermann. Deswegen seien Union, FDP und Grüne in der Pflicht, eine Regierung zu bilden. Der SPD-Politiker bekräftigte, dass seine Partei immer dazu bereit sei, miteinander zu sprechen, aber keine Koalitionsverhandlungen führen werde. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, zeigte Verständnis für die Entscheidung der SPD. Es sei verständlich, dass die SPD das Gefühl habe, jetzt einen "großen Bruch" machen zu müssen, sagte Göring-Eckardt im ZDF. "Ob es dabei bleibt, werden wir sehen." Sie erwarte schwierige Verhandlungen, insbesondere mit der CSU und der FDP. "Ich bin sehr gespannt auf die Gespräche nach der Wahl", so Göring-Eckardt. Zum Beispiel habe FDP-Chef Christian Linder vor der Wahl versucht, "mit einem harten Kurs am rechten Rand Leute abzuholen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FDP und Grüne loben Atmosphäre bei Sondierungen FDP und Grüne haben die Atmosphäre bei ihrem ersten Sondierungsgespräch am Donnerstag gelobt. (Politik, 19.10.2017 - 16:37) weiterlesen...

Vorsitzende der SPD-Frauen gegen Klingbeil als Generalsekretär Die Frauen in der SPD lehnen den Bundestagsabgeordneten Lars Klingbeil als künftigen Generalsekretär der Partei ab: "Die Ämter Parteivorsitzender und Generalsekretär sollten paritätisch besetzt sein. (Politik, 19.10.2017 - 15:45) weiterlesen...

Sachsens CDU-Fraktionschef kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag, Frank Kupfer, hat die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kritisiert. (Politik, 19.10.2017 - 13:49) weiterlesen...

Politologe: Bayerische Landtagswahl belastet Jamaika-Gespräche Der Politikwissenschaftler Thorsten Faas glaubt, dass die 2018 anstehende Landtagswahl in Bayern die Gespräche über eine Jamaika-Koalition schwieriger macht. (Politik, 19.10.2017 - 10:01) weiterlesen...

JU-Chef Ziemiak mahnt bei Jamaika-Unterhändlern Schuldenabbau an Der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak (CDU), hat bei den Jamaika-Unterhändlern eine Politik des Schuldenabbaus gefordert. (Politik, 19.10.2017 - 07:46) weiterlesen...

Caffier sieht Koalition mit FDP und Grünen als Sicherheitsrisiko Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) fürchtet Sicherheitsrisiken durch ein mögliches Jamaika-Bündnis der Union mit Grünen und FDP. (Politik, 19.10.2017 - 05:01) weiterlesen...