Parteien, Kretschmann

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich klar gegen eine rot-rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl ausgesprochen: Mit dem Kurs, den die Linkspartei bisher im Bundestag fahre, sei sie "kaum regierungsfähig", sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

24.03.2017 - 01:01:34

Kretschmann nennt Linkspartei kaum regierungsfähig

"Die Linken tun so, als lebten wir noch in einer Nationalökonomie. Das ist aber längst vorbei. In der Außenpolitik ist die Linkspartei auch von gestern."

Kretschmann betonte: "Mit der Haltung von Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht kann man die Bundesrepublik Deutschland mit Sicherheit nicht regieren." Gleichzeitig kritisierte Kretschmann den Wahlkampf des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz um Gerechtigkeitsfragen. "Man kann alles verbessern, aber Schulz soll jetzt nicht so tun, als befände sich Deutschland in einem Jammertal", sagte er. "In welchem Land geht es denn gerechter zu als in unserem?" Deutschland sei ein gut funktionierender Rechtsstaat mit einem engmaschigen Sozialsystem. Eher komme es auf Megathemen wie Digitalisierung und Fachkräftemangel an. "Das ist entscheidender als die alten Schlachten um Verteilungsgerechtigkeit, die Sozialdemokraten so gerne führen", betonte Kretschmann. "Wir müssen vor Schulz keine Angst haben." Den Grünen riet Kretschmann, ihre Kernthemen wie den Klimawandel, den Rückgang der Artenvielfalt oder den Datenschutz in der digitalen Welt stärker zu betonen. "Dann werden wir ein gutes Wahlergebnis bekommen", sagte der Regierungschef, der in Baden-Württemberg eine grün-schwarze Koalition führt.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Kipping und Riexinger wollen wieder Doppelspitze der Linken werden Die Vorsitzende der Partei die Linke, Katja Kipping, möchte auf dem Parteitag im Sommer 2018 wieder gemeinsam mit Bernd Riexinger für den Vorsitz der Partei kandidieren. (Politik, 13.12.2017 - 18:00) weiterlesen...

AfD-Abgeordnete sollen an Partei je 1.000 Euro spenden Die AfD ruft ihre neu gewählten Bundestagsabgeordneten zu Spenden an die Parteikasse auf. (Politik, 13.12.2017 - 17:03) weiterlesen...

Chef der AfD-Jugend will Sozialleistungen für Ausländer einschränken Der Bundesvorsitzende der AfD-Jugendorganisation, Markus Frohnmaier, hat eine Koppelung von "Sozialleistungen an die Staatsangehörigkeit" gefordert. (Politik, 13.12.2017 - 12:03) weiterlesen...

FDP-Chef Lindner: Union darf sich nicht von SPD erpressen lassen FDP-Chef Christian Lindner hat die Union davor gewarnt, bei Gesprächen über eine mögliche Große Koalition der SPD zu weit entgegenzukommen. (Politik, 13.12.2017 - 08:21) weiterlesen...

Bouffier gegen abgewandelte GroKo Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Erwägungen in der SPD zurückgewiesen, ein Koalitionsbündnis mit der Union könne auch die Verabredung enthalten, für bestimmte Felder der Politik die Möglichkeit wechselnder Mehrheiten zu vereinbaren. (Politik, 12.12.2017 - 19:36) weiterlesen...

Grünen-Politiker Giegold erwägt Kandidatur für Parteivorsitz Der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold hält sich eine Kandidatur für den Parteivorsitz weiterhin offen. (Politik, 12.12.2017 - 15:36) weiterlesen...