Parteien, Spahn

Das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sieht in einer Jamaika-Koalition eine "Chance zum Aufbruch" und "zur Befriedung gesellschaftlicher Konflikte".

12.10.2017 - 18:03:01

Spahn sieht in Jamaika-Koalition eine Chance zum Aufbruch

In einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe) verweist Spahn auf Schnittmengen zwischen Union, FDP und Grünen. Zwar seien die Themen Migration und Integration "die größten Stolpersteine" auf dem Weg zu einem schwarz-gelb-grünen Bündnis, doch könne es mit "gesundem Menschenverstand" gelingen, zu einem Zusammenspiel von gesteuerter Einwanderung, großzügigen Integrationsangeboten, humanitärer Hilfe, Sicherung der EU-Außengrenzen und konsequenter Durchsetzung von Abschiebungen zu kommen.

"Die Frage, wie wir Menschen integrieren, die Kulturen entstammen, in denen der Mann mehr zählt als die Frau, und die nicht gerade zimperlich mit Minderheiten, etwa Schwulen und Juden, umgehen, sollte Grüne und Liberale ebenso umtreiben wie uns", schreibt Spahn. Auch in der Finanz- und Sozialpolitik sieht er gemeinsame Ansätze: "Keine neuen Schulden und eine Rentenpolitik, die an morgen denkt, diese Nachhaltigkeit liegt allen Jamaika-Partnern." Das Bündnis könne als "Koalition der ökonomischen, ökologischen und sozialen Vernunft" wichtige Impulse für Europa geben. Für die CDU stecke in einem Jamaika-Bündnis zudem die Chance, "einen zeitgemäßen Konservatismus zu entwickeln", schreibt Spahn in der F.A.Z.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Thüringens CDU-Chef will gemeinsame Leitidee von Union und SPD Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring hat die Teilnehmer am Spitzengespräch von Union und SPD aufgefordert, eine Leitidee für gemeinsame Sondierungen zu formulieren. (Politik, 12.12.2017 - 07:56) weiterlesen...

Parteilinke der Grünen lehnen Realo-Doppelspitze ab Vertreter der Parteilinken bei den Grünen haben sich gegen eine Doppelspitze aus den beiden Vertretern des Realo-Flügels Robert Habeck und Annalena Baerbock ausgesprochen. (Politik, 12.12.2017 - 07:13) weiterlesen...

Michael Kellner kandidiert erneut als Grünen-Geschäftsführer Der Politische Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, will beim Parteitag im Januar erneut für dieses Amt kandidieren. (Politik, 12.12.2017 - 01:01) weiterlesen...

Bundesvorsitz-Kandidatur: Baerbock wirbt um Zustimmung der Grünen Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Annalena Baerbock hat ihre Kandidatur für den Bundesvorsitz der Partei verteidigt. (Politik, 11.12.2017 - 22:37) weiterlesen...

Richterbund will neue Große Koalition Der Deutsche Richterbund hat angesichts "drängender Aufgaben" in der Rechts- und Innenpolitik die rasche Bildung einer neuen Großen Koalition gefordert. (Politik, 11.12.2017 - 14:50) weiterlesen...

Merkel: Gespräche mit SPD müssen zügig geführt werden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die anstehenden Gespräche mit der SPD zügig zu führen. (Politik, 11.12.2017 - 13:58) weiterlesen...