Internet, Gesellschaft

Das am Freitag im Bundestag debattierte Gesetz gegen Hasskommentare im Internet stößt bei den Justizministern der Länder auf breite Kritik.

20.05.2017 - 01:01:53

Justizminister der Länder kritisieren Gesetz gegen Hass im Netz

Es gebe "seitens der Länder zahlreiche Bedenken und Änderungswünsche", sagte der Vorsitzende der Justizministerkonferenz Herbert Mertin (FDP) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstag). Problematisch sei zum Beispiel, dass Nutzer, deren rechtmäßige Inhalte aufgrund des Gesetzes gelöscht würden, keine Möglichkeit hätten, dagegen vorzugehen.

Mertin kritisierte zudem, dass das Gesetz für die Bundesländer mit hohen Kosten und mehr Arbeit belasten würde. Die Länder erwarteten "eine hohe Zahl an Bußgeld- und in der Folge an Gerichtsverfahren", so Mertin.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundestagspräsident: Handys im Plenarsaal unerwünscht Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich gegen die Nutzung von einigen technischen Geräten und Messenger-Diensten im Plenarsaal des Deutschen Bundestages ausgesprochen. (Politik, 23.11.2017 - 11:41) weiterlesen...

BSI rät bei Hackerangriffen von Schweigegeld-Zahlungen ab Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor Schweigegeldzahlungen im Fall von Datendiebstählen wie dem beim Mobilitätsdienst Uber. (Politik, 22.11.2017 - 18:36) weiterlesen...

Uber vertuschte Daten-Diebstahl bei 57 Millionen Kunden und Fahrern (Boerse, 22.11.2017 - 14:02) weiterlesen...

US-Telekomaufsicht stimmt im Dezember über Netzneutralität ab. WASHINGTON - Die amerikanische Telekommunikations-Aufsicht FCC will noch in diesem Jahr die strikten Regeln zur Gleichbehandlung von Daten im Internet aufweichen. FCC-Chef Ajit Pai lässt am 14. Dezember über seinen Vorschlag abstimmen, der eine Aufhebung der bisherigen konsequenten Umsetzung der sogenannten Netzneutralität vorsieht. US-Telekomaufsicht stimmt im Dezember über Netzneutralität ab (Boerse, 22.11.2017 - 12:47) weiterlesen...

Wie endgültig ist der Paypal-Käuferschutz? - BGH urteilt. Fraglich sei, warum das Gewährleistungsrecht nicht in einem Prozess geprüft werden könne, so die Richter. Dies würde bedeuten, dass Kunden im Käuferschutz-Fall zwar zunächst ihr Geld bekommen, der Verkäufer im Streitfall dann aber dagegen vor Gericht ziehen könnte. Der BGH will sein Urteil um 14.00 Uhr sprechen. KARLSRUHE - Wie endgültig ist der Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal? Er könnte nur vorläufig sein, deuteten die deutschen Zivilrichter am Bundesgerichtshof (BGH) bei der mündlichen Verhandlung zu den Auswirkungen auf den Kaufpreisanspruch am Mittwoch in Karlsruhe an. (Boerse, 22.11.2017 - 12:46) weiterlesen...

Facebook lässt diskriminierende Werbung zu - und verspricht Besserung MENLO PARK - Wieder Ärger um das Werbesystem bei Facebook : Nach Recherchen der US-Organisation "ProPublica" konnten auf der Plattform erneut Anzeigen geschaltet werden, die bestimmte Bevölkerungsgruppen ausschließen. (Boerse, 22.11.2017 - 12:45) weiterlesen...