Konflikte, Demonstrationen

Caracas - Venezuelas Präsident Nicolás Maduro will trotz Massenprotesten und mehreren Toten die sozialistische Revolution um jeden Preis verteidigen.

24.04.2017 - 04:52:06

Maduro droht Opposition - Neue Protestwelle in Venezuela. «Sie wissen nicht, was wir in der Lage sind zu tun», sagte der 54-Jährige in seinem TV- und Radioprogramm «Domingos con Maduro». Angesichts der zunehmend blutigen Proteste und Unruhen mit bereits 21 Toten versicherte er: «Wir werden nicht in einen Bürgerkrieg geraten.» Maduro wurde scharf kritisiert dafür, dass 500 000 Milizen mit Gewehren ausgerüstet werden sollen. Die politischen Gegner riefen das Militär zum Bruch auf.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Harte Auseinandersetzung. Auslöser ist ein neues Gesetz bezüglich der Separatistengebiete. Demonstranten zündeten vor dem Ukrainischen Parlament in Kiew Reifen an. (Media, 16.01.2018 - 16:44) weiterlesen...

25 Tote bei regimekritischen Protesten im Iran. Das gab Justizsprecher Gholamhussein Mohseni Edzehi bekannt. Ein Polizeisprecher hatte letzte Woche noch von 20 Toten gesprochen - 18 Demonstranten und zwei Zuschauer, die während der Proteste in einem Unfall ums Leben gekommen seien. «Wir hatten zwar einige Unruhen erwartet, aber nicht in diesem Ausmaß», sagte der Justizsprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur IRNA. Teheran ? Bei den jüngsten regimekritischen Protesten im Iran sind insgesamt 25 Menschen getötet worden. (Politik, 14.01.2018 - 20:52) weiterlesen...

Proteste. Sie protestieren gegen die US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt. Proteste: Zwei Demonstranten spiegeln sich in der Nähe von Gaza-Stadt in einer Pfütze. (Media, 12.01.2018 - 18:36) weiterlesen...

Außenminister in Brüssel - Iran-Konflikt: Europäer appellieren erneut an Washington. An diesem Freitag steht in Washington eine wichtige Entscheidung an. Scheitert das internationale Atomabkommen mit dem Iran an einem Alleingang des US-Präsidenten Donald Trump? Die Europäer wollen dies um jeden Preis verhindern und versuchen noch einmal, ein Zeichen zu setzen. (Politik, 11.01.2018 - 14:46) weiterlesen...

Außenminister in Brüssel - Iran-Konflikt: Europäer appellieren erneut an USA. An diesem Freitag steht in Washington eine wichtige Entscheidung an. Scheitert das internationale Atomabkommen mit dem Iran an einem Alleingang des US-Präsidenten Donald Trump? Die Europäer wollen dies um jeden Preis verhindern und versuchen noch einmal, ein Zeichen zu setzen. (Politik, 11.01.2018 - 13:34) weiterlesen...

Plünderungen - Gewaltsame Proteste in Tunesien vor Jahrestag der Revolution. Die Regierung beklagt Plünderungen. Probleme bereitet dem Land vor allem die Wirtschaft. Im ganzen Land gehen junge Tunesier wieder auf die Straße. (Politik, 11.01.2018 - 13:06) weiterlesen...