Konflikte, Venezuela

Caracas - Der Machtkampf in Venezuela fordert immer mehr Opfer: Bei nächtlichen Unruhen und Plünderungen sind in der Hauptstadt Caracas zwölf Menschen getötet worden.

21.04.2017 - 22:02:05

Eskalation in Caracas: Zwölf Tote nach Unruhen. Das bestätigte die Generalstaatsanwalt. Sechs Menschen seien verletzt worden. Besonders im Viertel El Valle kam es zu Auseinandersetzungen mit Sicherheitskräften, Demonstranten legten Feuer, es bot sich ein Bild der Verwüstung. Die meisten Opfer sollen durch Stromschläge getötet worden sei, als sie in einer Bäckerei einen Kühlschrank stehlen wollten, andere starben durch Schüsse.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Krisengeschütteltes Land - Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela. In Venezuela bekommt die Losung «Socialismo o Muerte» eine traurige Aktualität, die Fronten sind verhärtet. Die Opposition will Präsident Maduro in die Knie zwingen. Wieder liegen Tote auf der Straße. (Politik, 25.04.2017 - 14:17) weiterlesen...

Es droht der Ruin - Ölmacht am Abgrund: Pleitegeier kreisen über Caracas. Die größten Ölreserven der Welt, aber heute das ärmste Land Südamerikas. Drama, wohin man blickt. Eine Spurensuche in Caracas, warum es so weit kommen konnte. Venezuela könnte ein enorm reiches Land sein. (Politik, 25.04.2017 - 07:58) weiterlesen...

Brennende Barrikade Ein Demonstrant mit einer Gasmaske steht in Caracas während eines Protests gegen den sozialistischen Präsidenten Maduro vor einer brennenden Barrikade auf einer Autobahn. (Media, 25.04.2017 - 07:20) weiterlesen...

Blutige Proteste: Bereits 24 Tote in Venezuela. Damit sind dem blutigen Machtkampf schon 24 Menschen zum Opfer gefallen. Wie der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung mitteilte, wurde in der Stadt Mérida ein Mitarbeiter der örtlichen Verwaltung durch einen Schuss in den Hals getötet. Außerdem starb in der Stadt Barinas ein Demonstrant durch Schüsse. Im ganzen Land gingen wieder Hunderttausende für Neuwahlen auf die Straße. Caracas - Bei neuen Protesten im krisengeschüttelten Venezuela sind mindestens zwei weitere Menschen getötet worden. (Politik, 25.04.2017 - 04:00) weiterlesen...

Blutige Proteste: Mehrere Tote in Venezuela. Wie der Menschenrechtsbeauftragte der Regierung mitteilte, wurde in Mérida ein Mitarbeiter der Verwaltung durch einen Schuss in den Hals getötet. Die Regierung machte die Opposition für die Tragödie verantwortlich, da es sich um Demonstranten gehandelt habe, die für Präsident Nicolás Maduro auf die Straße gingen. In der Stadt Barinas starb mindestens ein Mann durch Schüsse, hier machte die Opposition wiederum Motorradbanden der Sozialisten verantwortlich. Caracas - Bei Protesten im Machtkampf in Venezuela sind mindestens zwei weitere Menschen getötet worden. (Politik, 25.04.2017 - 03:16) weiterlesen...

Autobahn blockiert - Massendemo gegen Venezuelas Präsidenten Caracas - Zehntausende Demonstranten haben in Venezuela bei ihren Protesten gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro eine der zentralen Straßen in Caracas lahmgelegt. (Politik, 24.04.2017 - 22:26) weiterlesen...