Parteien, Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer haben am Montag das neue Wahlprogramm der Union vorgestellt.

03.07.2017 - 13:52:25

Merkel und Seehofer stellen Wahlprogramm der Union vor

Zentrales Ziel ist laut Merkel mehr Arbeit und Beschäftigung in Deutschland. "Unser Zukunftsprojekt für Deutschland heißt: Wohlstand und Sicherheit für alle", so Merkel.

CDU und CSU streben Vollbeschäftigung an, bis bis spätestens 2025 soll die Arbeitslosigkeit halbiert werden. Angesichts des Fachkräftemangels will die Union ein "Fachkräftezuwanderungsgesetz". Darüber hinaus soll es Steuererleichterungen geben, der Solidaritätszuschlag soll ab 2020 bis 2030 schrittweise abgeschafft werden. Außerdem sind Entlastungen für Familien geplant, etwa durch eine Erhöhung des Kindergeldes und ein Baukindergeld. Zusätzlich soll es einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule geben. Zudem wollen CDU und CDU die Einstellung von 15.000 neuen Polizisten in Bund und Ländern, die Datenbanken der Sicherheitsbehörden sollen besser vernetzt werden. Das Programm hatten die Vorstände von CDU und CSU in einer gemeinsamen Sitzung am Montagvormittag einstimmig beschlossen. Strittige Themen wie die Obergrenze für Flüchtlinge sollen im "Bayernplan" der CSU gesondert behandelt werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zentralratspräsident: AfD könnte auch gegen Juden Stimmung machen Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, befürchtet, dass die AfD in Zukunft Stimmung gegen Mitglieder seiner Religionsgemeinschaft machen könnte. (Politik, 23.09.2017 - 16:26) weiterlesen...

AfD-Komitee traf sich mit Bundestagsverwaltung Kurz vor dem absehbaren Einzug in den Bundestag hat sich eine Abordnung der AfD mit einem Team der Bundestagsverwaltung getroffen. (Politik, 23.09.2017 - 11:42) weiterlesen...

Pistorius bringt AfD-Überwachung durch Verfassungsschutz ins Spiel Angesichts einer zunehmenden Radikalisierung in der AfD hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) die Überwachung der Partei durch den Verfassungsschutz ins Spiel gebracht. (Politik, 23.09.2017 - 10:51) weiterlesen...

Forsa-Chef: AfD wird sich nach Einzug in Bundestag zerlegen Forsa-Chef Manfred Güllner rechnet nach dem Einzug der AfD in den Bundestag mit einem baldigen Zerfall der Fraktion. (Politik, 23.09.2017 - 08:11) weiterlesen...

INSA-Umfrage: Union und SPD verlieren, Grüne und AfD legen zu CDU/CSU (34 Prozent) verlieren in einer INSA-Umfrage kurz vor der Bundestagswahl zwei Prozentpunkte. (Politik, 23.09.2017 - 00:56) weiterlesen...

DGB-Chef: SPD sollte mögliche Bündnisse nicht vorschnell ausschließen Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Reiner Hoffmann, rät der SPD, nach der Wahl mögliche Regierungsbündnisse nicht zu schnell auszuschließen. (Politik, 23.09.2017 - 00:55) weiterlesen...