Parteien, Wahlen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Nebentätigkeiten von Kanzleramtsmitarbeitern für den CDU-Wahlkampf verteidigt.

29.08.2017 - 11:36:38

Merkel verteidigt CDU-Minijobs von Kanzleramtsmitarbeitern

Mitarbeitern von Ministerien sollte es möglich sein, sich in ihrem Privatleben "politisch zu betätigen", sagte Merkel am Dienstag bei ihrer traditionellen Sommerpressekonferenz in Berlin. Das Instrument der 450-Euro-Jobs solle gewährleisten, dass es da eine klare Trennung gebe.

Merkel bezeichnete das 450-Euro-Modell als die "transparenteste Form", Parteiarbeit von der Arbeit im Ministerium zu trennen. Die Prüfung der Nebentätigkeiten durch den Bundesrechnungshof sei zu begrüßen, sagte die Kanzlerin weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grünen-Geschäftsführer Kellner begrüßt Beginn der Jamaika-Gespräche Der Politische Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, hat begrüßt, dass die Gespräche über eine Jamaika-Koalition mit CDU, CSU und FDP am Mittwoch beginnen. (Politik, 17.10.2017 - 01:01) weiterlesen...

Bericht: CDU verschiebt Klausur zur Analyse der Bundestagswahl Die CDU verschiebt die Analyse ihres Bundestagswahlergebnisses. (Politik, 17.10.2017 - 00:01) weiterlesen...

INSA-Umfrage: Parteipräferenzen weitgehend stabil Die Parteipräferenzen der Wähler sind drei Wochen nach der Bundestagswahl laut einer INSA-Umfrage weitgehend stabil. (Politik, 17.10.2017 - 00:01) weiterlesen...

Schäfer-Gümbel: Oppositionsentscheidung führte zu SPD-Wahlsieg in Niedersachsen Das gute Abschneiden der SPD bei der niedersächsischen Landtagswahl hat nach Ansicht von SPD-Bundes-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel seine Ursache im Ausschluss einer neuen großen Koalition nach der Bundestagswahl wie auch dem innerparteilichen Umgang der Sozialdemokraten mit der Wahlniederlage. (Politik, 16.10.2017 - 20:43) weiterlesen...

Zeitung: Vorsitzende der Christen in der AfD verlässt die Partei Nach den Parteiaustritten der ehemaligen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry und zahlreicher weiterer Politiker verliert die Partei offenbar ein weiteres prominentes Mitglied. (Politik, 16.10.2017 - 18:16) weiterlesen...

Günther gegen konservativeres Profil der CDU Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), hat sich gegen ein konservativeres Profil seiner Partei ausgesprochen. (Politik, 16.10.2017 - 15:39) weiterlesen...