Steuern, Zeitung

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellt 32 Steuervergünstigungen auf den Prüfstand: Laut eines Berichts der "Bild" will er feststellen lassen, ob sie ihren Zweck erfüllen und wie viele Bürger davon wirklich profitieren.

14.11.2016 - 08:23:43

Zeitung: Schäuble lässt Steuervorteile überprüfen

Überprüft werden sollen dem Bericht zufolge unter anderem Steuervorteile für Agrar-Diesel, Zugmaschinen in der Landwirtschaft oder eine Kapitalbeteiligung der Mitarbeiter durch den Arbeitgeber. Eine solche Überprüfung solle es fortan regelmäßig geben, heißt es laut "Bild" im Finanzministerium.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Grün-Schwarz in Baden-Württemberg will halbe Milliarde Euro Schulden tilgen. Die Haushaltskommission fasste am Dienstag in Stuttgart einen entsprechenden Beschluss, knüpfte diesen aber an die Bedingung, dass die Steuerschätzung im Herbst entsprechend gut für das Land ausfällt. Das bestätigte ein Sprecher des Finanzministeriums in Stuttgart. STUTTGART - Die grün-schwarze Landesregierung will im Doppelhaushalt 2018/2019 doch eine halbe Milliarde Euro an Schulden tilgen. (Wirtschaft, 19.09.2017 - 12:06) weiterlesen...

Barley will Trennungsväter rechtlich besser stellen Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) will Trennungsväter rechtlich besser stellen und auch nach dem Ende einer Partnerschaft gemeinsame Erziehung von Kinder erleichtern: "Wenn eine Beziehung zerbricht, leiden die Kinder darunter am meisten. (Politik, 19.09.2017 - 00:01) weiterlesen...

Verleger beklagen staatlichen Eingriff bei Presse (Boerse, 18.09.2017 - 18:25) weiterlesen...

EU-Finanzminister für stärkere Besteuerung von Google und Co. Sechs weitere Staaten unterzeichneten am Samstag beim informellen Treffen der EU-Finanzminister in Tallinn ein Anfang der Woche von der Bundesregierung sowie Frankreich, Spanien und Italien an die EU-Kommission adressiertes Schreiben. Darin wird gefordert, dass erstmals die in Europa gemachten Umsätze Grundlage der Besteuerung sein sollten. TALLINN - Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen. (Boerse, 17.09.2017 - 14:38) weiterlesen...

EU-Finanzminister für stärkere Besteuerung von Google und Co. Sechs weitere Staaten unterzeichneten am Samstag beim informellen Treffen der EU-Finanzminister in Tallinn ein Anfang der Woche von der Bundesregierung sowie Frankreich, Spanien und Italien an die EU-Kommission adressiertes Schreiben. Darin wird gefordert, dass erstmals die in Europa gemachten Umsätze Grundlage der Besteuerung sein sollten. TALLINN - Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen. (Boerse, 16.09.2017 - 15:51) weiterlesen...

Grüne wollen Mehrwertsteuer um ein bis zwei Prozentpunkte senken Die Grünen wollen im Fall einer Regierungsbeteiligung die Mehrwertsteuer "um ein bis zwei Prozentpunkte senken" und im Gegenzug "unsinnige Ausnahmen konsequent streichen". (Politik, 16.09.2017 - 04:01) weiterlesen...