Parteien, Nahles

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Linkspartei aufgefordert, sich für eine linke Mehrheit nach der Bundestagswahl bereit zu halten.

17.06.2017 - 01:14:08

Nahles: Linkspartei soll sich für linke Mehrheit bereithalten

"Wir müssen uns in einer Welt, die viele Menschen als unsicherer empfinden, verantwortlich verhalten", sagte sie der "Berliner Zeitung" (Samstagsausgabe). "Dazu fordere ich die Linkspartei auf. Eine linke Mehrheit in Deutschland lässt sich jedenfalls nicht organisieren, indem man die Augen vor den Tatsachen verschließt und aufeinander einhackt, nur weil man Angst vor dem eigenen Existenzverlust hat."

Die Parteitagsbeschlüsse der Linkspartei unter anderem zum Nato-Austritt hätten allerdings die Chancen für ein rot-rotes Bündnis "nicht gerade erhöht". Ihre eigene Partei rief Nahles angesichts des anhaltenden Tiefs bei den Umfragewerten zu Optimismus auf. Man müsse sich um die SPD keine Sorgen machen. "Wenn man ausstrahlt, dass es einem wirklich um etwas geht, ist man auch glaubwürdig und erreicht die Wähler." Die meisten Bürger träfen mittlerweile ihre Wahlentscheidung erst in den letzten zwei Wochen vor einer Wahl. "Es lohnt sich zu kämpfen", sagte Nahles.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Politiker von Union, FDP und Grünen kritisieren Vorbereitung auf Jamaika-Bündnis Erfahrene Politiker von CDU, CSU, FDP und Grünen haben die Vorbereitung ihrer Partei auf ein Jamaika-Bündnis kritisiert. (Politik, 18.10.2017 - 04:01) weiterlesen...

Giegold: Grün-schwarze Regierung in Stuttgart Vorbild für Berlin Der Europaabgeordnete und einstige Spitzenkandidat der Grünen bei der Europawahl, Sven Giegold, sieht die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg als Vorbild für eine mögliche Jamaika-Koalition in Berlin: "Wie in Baden-Württemberg können auch auf Bundesebene durch eine Zusammenarbeit zwischen der rechten und der linken Mitte Lösungen herauskommen, die das Land weiter bringen", sagte Giegold der "Heilbronner Stimme" (Mittwoch). (Politik, 18.10.2017 - 03:01) weiterlesen...

Bouffier: Angela Merkel ist keine Vorsitzende auf Abruf Nach den Wahlergebnissen in Niedersachsen und im Bund hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier seine Partei vor einer Personaldebatte gewarnt: "Angela Merkel ist keine Vorsitzende auf Abruf", sagte der hessische Ministerpräsident den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). (Politik, 18.10.2017 - 01:02) weiterlesen...

Wagenknecht und Bartsch bleiben Linken-Fraktionschefs Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch bleiben Fraktionschefs der Linken im Bundestag. (Politik, 17.10.2017 - 21:44) weiterlesen...

Schnappschuss. Die Stimmung vor Beginn der Jamaika-Sondierungsgespräche ist allerdings angespannt: Die Kanzlerin stellt sich auf harte Gespräche mit FDP und Grünen ein. Angela Merkel lacht vor Beginn der Fraktionssitzung der CDU im Reichstagsgebäude in Berlin. (Media, 17.10.2017 - 17:48) weiterlesen...

Bouffier warnt Union vor Kursdebatte Nach enttäuschenden Wahlergebnissen hat der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier die Union vor einer Kursdebatte gewarnt. (Politik, 17.10.2017 - 15:33) weiterlesen...